Video: FCM-Fans sorgen mit Pyroshow für Spielunterbrechung

Rund 2.500 Fans haben den 1. FC Magdeburg am Samstag zum Auswärtsspiel nach Aalen begleitet und dabei ein stimmungsvolles Bild abgegeben. Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit sorgten sie mit "südamerikanischem Flair" jedoch für eine kurze Spielunterbrechung – eine erneute Geldstrafe droht.

Spieler ziehen Trikot über den Mund

Auf Kommando warfen die Fans zunächst Konfetti, Papierschnipsel- und Rollen in die Luft, ehe kurz darauf im kompletten Gästeblock mehrere bengalische Feuer gezündet wurden. Innerhalb weniger Augenblicke war das Feld komplett vernebelt, sodass Schiedsrichter Florian Badstübner die Partie unterbrechen musste. Einigen Spielern war der Rauch sichtlich unangenehm, sodass sie sich ihr Trikot über den Mund zogen. Ein durchaus starker Wind sorgte dann aber dafür, dass nach knapp drei Minuten wieder gespielt werden konnte.

100.000 Euro in zwei Drittliga-Jahren

Was bei vielen Fans für leuchtende Augen gesorgt haben dürfte, wird den Verantwortlichen eher Sorgen bereiten, denn zum wiederholten Mal muss der FCM mit einer Geldstrafe rechnen. 20.000 Euro wurden in dieser Saison bereits fällig, das Strafmaß für die Pyroshow beim Spiel in Duisburg am 24. Februar ist dabei noch nicht mit eingerechnet. Dennoch ist klar: Nachdem die Elbstädter bereits in der vergangenen Saison aufgrund verschiedener Vorfälle (u.a. Innenraum-Sturm in Großaspach) 78.000 Euro an den DFB abdrücken mussten, wird die Gesamtstrafe für beide Drittliga-Jahre auf über 100.000 Euro anwachsen. Eine beachtliche Summe, die kein anderer Drittligist auch nur annähernd aufweisen kann.

   
Back to top button