VfL Osnabrück reist mit 3.000 Fans zum Uerdingen-Spiel

Von

© osnapix

Läuft alles perfekt, kann der VfL Osnabrück bereits am übernächsten Spieltag den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt machen. Dementsprechend groß ist die Euphorie bei den Fans, die zahlreich zum Spiel beim KFC Uerdingen (Sonntag, 14 Uhr) anreisen werden. 

Stehplatz-Kontingent erschöpft

2.300 Tickets sind für den Gästeblock in der Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena bisher verkauft, das Stehplatz-Kontingent von 1.200 Karten ist damit bereits erschöpft. Sitzplätze stehen dagegen aber noch in ausreichender Anzahl zur Verfügung. Zudem wird es am Sonntag eine Tageskasse geben. Sorgen, keine Karte mehr zu erhalten, müssen sich die VfL-Fans nicht machen. "Wir gehen davon aus, dass alle mitreisenden Anhänger ins Stadion kommen", so VfL-Sprecher René Kemna gegenüber unserer Redaktion. Rund 3.000 Osnabrücker werden erwartet, möglicherweise werden es sogar noch ein paar mehr.

KFC winkt Zuschauerrekord

Dem KFC Uerdingen winkt somit ein Zuschauerrekord bei einem Heimspiel in dieser Saison. Der aktuelle Höchstwert datiert aus der Partie gegen 1860 München, als 5.650 Fans – darunter 1.500 Löwen-Anhänger – den Weg in das Stadion des MSV Duisburg fanden. Für das Spiel am Sonntag erwartet der KFC rund 6.000 Zuschauer, wie der Verein auf Nachfrage wissen ließ. Zum Vergleich: Durchschnittlich lockten die Heimspiele der Krefelder bisher lediglich 4.107 Fans an – gehofft hatte der Aufsteiger vor der Saison auf 5.000 bis 7.000 Zuschauer. Das Duell mit dem VfR Aalen lockte Ende November sogar nur 2.700 Besucher in die große Arena (31.500 Plätze). Am Sonntag wird es aufgrund der zahlreich anreisenden VfL-Fans deutlich voller.

 

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.