VfL Osnabrück leiht Christian Bickel vom SC Paderborn aus

Mit Christian Bickel hat der VfL Osnabrück am Mittwoch seinen dritten Neuzugang für die kommende Saison vorgestellt. Der 26-jährige Offensivspieler wechselt auf einjähriger Leihbasis vom SC Paderborn, wo er noch bis 2019 unter Vertrag steht, an die Bremer Brücke.

Krösche hofft auf Luftveränderung für Bickel

Etwas überraschend ist der Wechsel – vor allem auf Leihbasis – schon, doch SCP-Manager Markus Krösche betont: "Nach zwei insgesamt sehr unglücklichen Jahren wird Christian die Luftveränderung sehr gut tun. Er findet in Osnabrück einen ambitionierten Verein vor, bei dem er einen Neuanfang in sportlicher Hinsicht starten kann." Der VfL hatte den 26-Jährigen laut Manager Lothar Gans "schon lange auf dem Zettel", könnte sich "einen solchen Mann" unter "normalen Umständen" aber nicht leisten. "Darum sind wir umso glücklicher, dass es nun doch mit einem Engagement in Osnabrück geklappt hat", jubelt Gans.

Kein Stammspieler in Paderborn

29 Mal kam Bickel in der abgelaufenen Saison für den SCP zum Einsatz, dabei erzielte er zwei Tore und bereitete vier weitere Treffer vor. Zur Startelf gehörte er allerdings nur in 19 Partien, in den letzten drei Saisonspielen saß Bickel lediglich auf der Bank. Insgesamt kann der 26-Jährige die Erfahrung von 68 Drittliga-Spielen (11 Tore, 17 Vorlagen) vorweisen – hinzukommen 41 Einsätze in der 2. Bundesliga. Für VfL-Cheftrainer Joe Enochs ist Bickel unterdessen "fußballerisch einer der besten der Liga." Der beidfüßige Außenbahnspieler bringe "sehr viel Erfahrung in die Mannschaft ein und außerdem seine positive Art. Ich bin glücklich, dass er sich für unser Team entschieden hat", so Enochs weiter. Beim VfL ist Bickel nach Tim Paterok (SV Rödinghausen) und Tim Danneberg (Chemnitzer FC) der dritte externe Neuzugänge für die kommende Saison.

   
Back to top button