VfL Osnabrück: Kommt David Ulm aus Bielefeld?

David Ulm hat bei Arminia Bielefeld keine Zukunft. Vielleicht liegt die für ihn knapp 60 Kilometer nordwestlich von Bielefeld: An der Bremer Brücke beim VfL Osnabrück.

Zuletzt nur Teilzeitkraft

Es hatte sich in der letzten Saison angedeutet, dass man in Bielefeld nicht mehr auf David Ulm setzt. Zwölf Liga-Spiele durfte der Elsässer für die Arminia machen, nur eines davon über 90 Minuten. In der Saison 2015/2016 hatte Ulm mit 27 Einsätzen noch zum erweiterten Stammpersonal gehört und dabei auch sieben Torbeteiligungen auf dem Konto gehabt – doch das ist lange vorbei. Der Verein hat Ulm jetzt einen Wechsel nahegelegt, wie das "Westfalen-Blatt" berichtet. Man wolle ihn nicht rauswerfen, sagt Trainer Jeff Saibene, aber es habe ein klares Gespräch mit dem Spieler gegeben: "Er weiß nun, woran er ist“, so Saibene.

"Ich fühle mich topfit und will spielen"

Freude über diese Entwicklung herrscht dem Vernehmen nach beim VfL Osnabrück. Wie das "Westfalen-Blatt" weiter berichtet, habe der Verein Interesse an einer Verpflichtung des Offensivmannes aus der Nachbarschaft. Kein Wunder: Mit seiner Erfahrung von 131 Drittliga-Spielen und 97 Partien in der 2. Bundesliga dürfte der 33-Jährige als gestandener Profi jedem Klub der Dritten Liga weiterhelfen. Der VfL hat sich bislang noch nicht zu einem möglichen Transfergeschäft geäußert. Und Ulm? "Ich fühle mich topfit und will spielen. Deshalb höre ich mir alles an“, so der Franzose – ganz der Profi eben.

 
Back to top button