VfB Oldenburg: Gazi Siala und Marco Schultz können gehen

Beim 1:1 gegen den SV Meppen holte der VfB Oldenburg am Samstag direkt zum Auftakt den ersten Punkt. Nicht im Kader standen Gazi Siala und Marco Schultz. Der Grund: Sie spielen in den Planungen des Aufsteigers keine Rolle mehr. 

"Besser für ihn ist, den Verein zu wechseln"

Noch in der Relegation gegen den BFC Dynamo stand Siala zweimal über die vollen 90 Minuten auf dem Platz, nun kann er den Verein verlassen. "Bei Gazi haben wir uns aus sportlichen Gründen dafür entschieden, dass es besser für ihn ist, den Verein zu wechseln", begründet Trainer Dario Fossi in der "Nordwest-Zeitung" und erklärt: "Wir sind auf der Position groß gesetzt und wollen dort auch noch etwas machen, sodass wir ehrlicherweise gesagt haben, dass es schwer für ihn wird. Gazi ist aufgestiegen und war natürlich nicht erfreut, aber er hat es normal aufgenommen." Der 27-jährige Mittelfeldspieler kam vor fünf Jahren zum VfB und bestritt insgesamt 87 Spiele für die Oldenburger – darunter 25 in der letzten Saison.

Schultz ist dagegen erst seit letztem Sommer für die Norddeutschen aktiv, kam verletzungsbedingt aber nur 13 Mal zum Einsatz. "Er hatte das Pech, dass er jetzt ein Jahr lang fast immer Probleme hatte. Viele Spieler sind inzwischen vor ihm. Er hat nicht performen können, dann muss man halt neue Wege gehen", so Fossi. Sollten beide Spieler neue Vereine finden, wären sie die Abgänge sechs uns sieben beim Aufsteiger.

 
Back to top button