VfB Lübeck: Lohmühle wird ab dem 18. Mai saniert

Unmittelbar nach dem Ende der Saison rücken an der Lohmühle des VfB Lübeck die Bagger an: In der Sommerpause soll das Stadion saniert werden, damit es im Anschluss den Drittliga-Anforderungen entspricht. Im Fokus steht der Einbau einer Rasenheizung.

"Deutlich gestärkt"

Mehr als 2,5 Millionen Euro wird der VfB nach Abschluss seines ersten Drittliga-Jahres in die Sanierung und Erweiterung des Dietmar-Scholze-Stadions an der Lohmühle investiert haben , wie der Klub am Samstagabend in einer Pressemitteilung bekanntgab. Neben der umfangreichen Sanierung des Innenraums steht vor allem die "Instandsetzung des Stadionrasens" im Fokus, der in diesem Zuge mit einer Rasenheizung ausgestattet wird. Für dieses Projekt haben die Lübecker bereits im abgelaufenen Jahr Fördermittel des Landes Schleswig-Holsteins in Höhe von einer Million Euro zugesichert bekommen. Darüber hinaus beteilig sich die Hansestadt Lübeck ebenfalls mit 500.000 Euro an aufstiegsbedingten Investitionen, gab der VfB darüber hinaus bekannt.

Eine Investition, die durchaus notwendig geworden erscheint. So mussten im Verlaufe der Saison bereits die Partien gegen 1860 München und Hansa Rostock witterungsbedingt abgesagt werden. Generell konnte vom Verein jedoch ein positives Fazit nach dem Debüt in der 3. Liga gezogen werden: "Wir werden im infrastrukturellen Bereich – unabhängig vom sportlichen Ausgang der Saison – deutlich gestärkt aus unserem ersten Drittliga-Jahr hervorgehen."

Lizenzerteilung im Blick

Der erste Spatenstich soll dabei am 18. Mai, und damit unmittelbar nach dem letzten Heimspiel der Saison gegen den FSV Zwickau erfolgen. Knapp zwei Wochen werde es allein dauern, um den alten Rasen und die darunterliegenden Schichten abzutragen und die Untergrundschichten zu entsorgen. Stücke des alten Rasens verkauft der Klub über seinen Webshop. Anfang Juni werden dann neue Drän- und Tragschichten für die Sportfläche sowie eine automatisch steuerbare Beregnungsanlage eingebaut. Mit dem Einbau der Rasenheizung, die knapp 30 Zentimeter unterhalb der Spielfläche liegen wird, soll Ende Juni begonnen werden. Insgesamt werden rund 30 Kilometer Heizleitungen verlegt, durch die bei Inbetriebnahme der Rasenheizung 60 Grad warmes Wasser gepumpt wird. Die letzten Schritte werden Mitte Juli die Verlegung eines neuen Rollrasens, sowie die Installation neuer Auswechselbänke, Tore und Eckfahnen sein.

Die Fertigstellung des Projekts ist pünktlich zum Start in die neue Saison, die in der 3. Liga am 23. Juli beginnt, geplant und zugesichert. "Mit der Komplettsanierung von Spielfeld und Innenraum erfüllt das Dietmar-Scholze-Stadion an der Lohmühle alle Kriterien, die für eine Lizenzerteilung für die 3. Liga in der Saison 2021/22 notwendig sind." Dann kann das Stadion auch für Frauen- und Nachwuchs-Länderspiele des DFB oder andere sportliche Großveranstaltungen genutzt werden, was "für die gesamte Region eine wichtige Rolle" spielen könne. Jetzt gilt es allerdings noch, sportlich die Klasse zu halten. Derzeit belegt der VfB den vorletzten Platz der Tabelle mit vier Punkten Rückstand auf das rettende Ufer. Ein Sieg am Sonntag gegen Waldhof Mannheim wäre für den Klassenerhalt äußerst zuträglich. Infrastrukturell scheinen nun die wichtigsten nächsten Schritte gegangen zu sein.

 
Back to top button