VfB II mit Reifeprüfung gegen den Tabellenführer aus Heidenheim

Die letzte Länderspielpause des Jahres liegt hinter uns und nun geht der 3.Ligaalltag wieder weiter. Am Samstag kommt es im Gazi-Stadion auf der Waldau zum Duell des Tabellensiebten, dem VfB Stuttgart II und dem Tabellenführer aus Heidenheim (Anpfiff 14 Uhr, live im Ticker auf liga3-online.de). Am vergangenen Spieltag mussten die Spieler von Cheftrainer Jürgen Kramny eine schmerzhaft 0:4-Niederlage in Unterhaching hinnehmen. Der 1. FCH tankte vor und während der Länderspielpause an Selbstvertrauen. Gegen Elversberg stand am Ende ein knapper 1:0-Erfolg zu Buche und eine Woche später konnte man sich mit einem 3:0 über den SV Bonlanden (6. Liga) für das wfv-Pokalhalbfinale qualifizieren.

Wir wollen eine Überraschung schaffen“ 

Die schmerzhafte Niederlage in Unterhaching wurde aufgearbeitet und nun will das junge Team von Coach Jürgen Kramny für Aufsehen sorgen. Dem Klassenprimus aus Heidenheim will man es so schwer wie möglich machen, den siebten Auswärtserfolg der Saison zu holen. Doch Kramny weiß, dass das eine „ganz harte Nuss“ werden wird. „Wir müssen eng an den Leuten sein und konzentriert zu Werke gehen. Heidenheim hat einen körperlichen Vorteil, da dürfen wir nicht zu viele Standardsituationen zulassen.“ Und in der Offensive? Da will Kramny durch „ein schnelles Umschaltspiel“ und den „technischen Fähigkeiten“ seiner Spieler zum Torerfolg kommen. Für das Spiel gegen den Tabellenführer muss Kramny auf seinen Routinier Daniel Vier (Sprunggelenksverletzung) in der Innenverteidigung verzichten. Zudem sind Gratas Sirgedas (Adduktorenprobleme) und Kevin Müller (Armverletzung) nicht einsatzfähig.

 Publikumsliebling Mayer zurück auf dem Platz

„Wir sollten es nicht als Selbstverständlichkeit sehen.“ Das sind die Worte, die in den letzten Wochen am meisten in Heidenheim zu hören und zu lesen waren. Gemeint ist die Tabellenführung mit beruhigendem Punktepolster. Hinter jedem Erfolg steckt eine Menge Arbeit und auch das Spiel in Stuttgart wird kein Selbstläufer. Trainer Frank Schmidt erwartet einen „hochmotivierten Gegner“, der bei einem „guten Tag jedes Team in der 3. Liga schlagen kann.“ Schmidt muss in der Landeshauptstadt aber auf einige Spieler verzichten. Neben den Langzeitverletzten Beermann (Reha nach Kreuzbandriss) und Feistle (Beugesehnenabriss) wird weiterhin auch Marcel Titsch-Rivero (Bauchmuskelzerrung) ausfallen. Zudem plagt sich Bagceci mit einem Muskelfaserriss herum. In dieser Woche konnten zudem Morabit (Adduktorenprobleme) und Thurk (Knieprobleme) nur eingeschränkt trainieren, aber beide Spieler werden wohl für den Samstag zur Verfügung stehen. Ebenso wie Rückkehrer Patrick Mayer, der gegen Elversberg nach langer Leidenszeit sein Comeback gegeben hat und im Landespokal gegen Bonlanden sich sogar in die Torschützenliste eintragen konnte.

Das Nachwuchsteam des VfB ist für seine technisch saubere und schnelle Spielweise bekannt. Doch dem Nachwuchsteam fehlt es an Erfahrung, da schmerzt der Ausfall von Vier, einer der wenigen Leitwölfe im Team, fast doppelt. Gegen ein so abgeklärtes Team wie das von Frank Schmidt kann die Erfahrung am Ende den Ausschlag geben. Technisch feinen Fußball können beide Teams spielen, auch wenn das auf dem immer schwieriger werdenden Geläuf nicht einfach ist.

 

Mögliche Startaufstellung

VfB Stuttgart II: Vlachodimos – Leibold, Geyer, Röcker, Mwene – Rathgeb, Yalcin – Gümüs, Cecen, Riemann – Grüttner

1. FC Heidenheim: Sabanov – Heise, Wittek, Göhlert, Malura – Schnatterer, Griesbeck, Reinhardt, Strauß – Morabit, Mayer

 

FOTO: calcio-culinaria.de

   
Back to top button