Verwirrung um KSC-Dach: Lizenz doch nicht gefährdet

Mit der Meldung, die DFL habe den Ausnahmeantrag zur Nichtüberdachung der provisorischen Südtribüne abgelehnt, ließ der Karlsruher SC am Dienstagnachmittag aufhorchen. Es war die Rede davon, dass der KSC keine Lizenz erhalten würde, wenn die Südtribüne nicht bis zum 1. September überdacht wird. Am Abend ruderte der Verein jedoch zurück – und nahm die Dramatik aus der Angelegenheit.

Lizenz nicht von Überdachung abhängig

"Kein Dach, kein Zweitliga-Fußball in Karlsruhe", hieß es in der ursprünglich verschickten Pressemitteilung. Der Hintergrund: Der Karlsruher Gemeinderat hatte im Februar lediglich ein Dach für die provisorische Nordtribüne genehmigt, nicht aber für die Südtribüne. Genau das fordert die DFL mit Blick auf die Statuten, die eine Komplettüberdachung des Stadions vorschreiben, jedoch. Auch der Karlsruher SC muss dieser Vorgabe nachkommen. Allerdings handelt es sich dabei nicht um eine Bedingung, sondern "lediglich" um eine Auflage. Der Unterschied: Während Lizenzbedingungen bis Ende Mai erfüllt werden müssen und unabdingbar an den endgültigen Erhalt der Spielberechtigung geknüpft sind, müssen Auflagen erst zu einem bestimmten Zeitpunkt innerhalb der laufenden Saison umgesetzt werden.

So verhält es sich auch mit der Überdachung der provisorischen Südtribüne im Wildparkstadion. Sollte der KSC diese Auflage – wie von der DFL gefordert – nicht bis zum 1. September erfüllen, wäre dies ein Verstoß gegen die Lizenzierungsauflagen. Die Folge wäre eine Geldstrafe oder ein Punktabzug – nicht aber der Entzug beziehungsweise die Verweigerung der Lizenz. Konkret heißt das: Anders als zunächst vom KSC vermeldet, ist die Zweitliga-Spielberechtigung nicht von der Überdachung abhängig, entsprechend muss die Karlsruher SC auch nicht um die Zulassung bangen – zumindest was das Dach angeht. Denn der endgültige Erhalt der Lizenz ist in der Tat an Bedingungen geknüpft, die der KSC bis Ende Mai erfüllen müssen. Diese haben allerdings nicht mit dem fehlenden Überdachung zu tun, sondern sind eher wirtschaftlicher Natur.

KSC auf Gemeinderat angewiesen

Den Ausnahmeantrag hatte die DFL zuvor aus mehreren Gründen abgelehnt. Zwar erkannte die DFL an, dass die Komplettüberdachung aller Tribünenbereiche des Wildparkstadions nur für die Dauer der Bauarbeiten fehlen würde, bemängelte jedoch, dass es sich immerhin um einen Zeitraum von 14 Monaten bis September 2020 – und somit um die gesamte Spielzeit 2019/2020 – handelt. Darüber hinaus betreffe die fehlende Überdachung nicht nur einen unwesentlichen Anteil, sondern mehr als 27 Prozent der Zuschauerplätze im Wildparkstadion. Hinzu komme, dass insbesondere die Fans des jeweiligen Gastklubs die Nachteile der fehlenden Überdachung tragen würden. Daher erschien der DFL die Auflage "erforderlich und trotz der entstehenden Kosten für den Bewerber auch verhältnismäßig."

Die Verantwortlichen des Karlsruher SC wollen nun alles in ihrer Macht Stehende tun, "um die Auflage rechtzeitig erfüllen zu können", wie Präsidium und Geschäftsführer ankündigen. Dazu befindet sich der Klub "bereits erneut in Gesprächen mit der Stadt", weist aber darauf hin, "auf eine schnelle und zustimmende Entscheidung des Karlsruher Gemeinderats angewiesen" zu sein. Wann der Rat in dieser Angelegenheit tagen wird, steht noch nicht fest. Klar ist aber bereits: Am fehlenden Dach würde der sportliche Aufstieg des Karlsruher SC nicht scheitern. Derzeit belegen die Badener den zweiten Tabellenplatz und haben vier Spieltage vor Saisonende somit beste Chancen, den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga zu schaffen.

   
  • Pingback: Die Wehenschau (KW 17/2019) – Stehblog()

  • Andreas Grün

    wenn ich das lese die Statuten, die eine Komplettüberdachung des Stadions vorschreiben . Da fallen mir andere stadien ein die vor 10 jahren keine komplettüberdachung hatten

  • Doppelherz

    Zeugt nicht unbedingt von Professionalität in der Presseabteilung des KSC.
    Erinnert ein wenig an eine Partei in Dtl., welche immer erstmal groß irgendeinen Müll herausposaunt und dann hart zurück rudert…

  • Jo

    Was für eine lächerliche Auflage. Die Kurven waren noch nie überdacht und das über Jahrzehnte! Wozu auch, in Europa gibt es genug Stadien, die teilweise unüberdacht sind, wo zum Teil auch Euro und Champions League gespielt wird… Aber in Deutschland muss man halt wieder irgendwelche Bürokratie-monster erschaffen…

  • Pingback: Nächster Gegner Karlsruhe bangt um Lizenz - Antrag abgelehnt - 1860 News()

  • Fat Tony

    Was passiert denn mit dem Aufstiegsplatz, wenn sie keine Lizenz erhalten? Steigt einer weniger ab aus der zweiten Liga oder rücken die hinteren Mannschaften nach?

    • 1860er Fan aus Straubing

      Es sollte einer weniger absteigen normal

      • Doppelherz

        Ich würde meinen, es funktioniert ähnlich wie bei den Europacupplätzen. Im "günstigsten" Fall rutschen der HFC und SVWW nach…

      • 1860er Fan aus Straubing

        Erinner dich an msvs lizenzprobleme, als Sandhausen als 17. in der Liga blieb

      • Doppelherz

        Waren da nicht beide Vereine in der 2.Liga??? 2013?

      • Sterneneisen

        Bei Nichterteilung einer Lizenz zum Aufstieg wird nachgerutscht.

        Bei Nichterteilung der Lizenz eines Konkurrenten, der sportlich in der Liga verbleiben würde, steigt die Mannschaft auf dem "ersten Abstiegsplatz" nicht ab, dafür aber die Mannschaft ohne Lizenz.

        Konstante ist, dass immer 3 Mannschaften auf bzw. Absteigen ODER eben 2 Aufsteigen/Absteigen bzw. 1 Mannschaft in der Relegation steht.

  • Wuddz

    …. Ich glaube, der VfL Osnabrück hat als Ausweichstadion die Vivaris-Arena in Meppen benannt, damit der B. Girth sich besser heimisch fühlt….

  • ironimus

    Typisch. Wenn es sich um Vereine handelt, die im Profifussball keine Lobby haben, ist man dort päpstlicher als der Papst. Aktuell darf ja auch der SV Waldhof Mannheim gemäß Beschluss des DFB seine Osttribüne nicht öffnen, weil es dort angeblich "keine einvernehmliche Konzeption" dafür gibt. Als aber Darmstadt 98 von der dritten in die erste Liga (Bundesliga) durchmarschierte, durften sie eine Saison lang in einer Bruchbude namens Böllenfalltor kicken, in der außer der Haupttribüne überhaupt nichts überdacht war. In der DFL hat sich niemand darüber aufgeregt. Entsprechende Auflagen gab es nur für zukünftige Spielzeiten. Bei DFB/DFL sind halt alle gleich, manche aber etwas gleicher. Man denke nur an das Theater um den Regionalliga-Aufstieg.

    • Sterneneisen

      Du willst doch kaum behaupten, dass Darmstadt eine Lobby hätte, aber der KSC nicht? Das ist Willkür, aber sicher keine Verschwörung gegen den KSC.

      • ironimus

        Das mit Damstadt habe ich nur als Vergleich erwähnt. Habe nichts gegen 98 und unterstelle ihnen auch nichts. Wahrscheinlich hast Du das richtige Wort getroffen:
        Willkür.

  • 1860er Fan aus Straubing

    Qualifizieren sich eh ned für die 2.

    • Doppelherz

      Das wäre mir auch Recht..?
      Aber für sogenannte Traditionsvereine(?) findet sicher ein Schlupfloch…
      Wie sieht das in der 2. Liga aus, darf man dort, a la KFC, in ein Ausweichstadion?
      Weiß das jemand?

      • Phillip

        Es ist Pflicht ein Ausweichstadion in den abgegebenen Unterlagen zu benennen. Also wäre das quasi möglich.

      • Rheinfeuer (KA)

        Der KSC ist – wie Sechzig auch – ein Traditionsverein und nebenbei Gründungsmitglied der Bundesliga! Man hat halt in den letzten 20 Jahren kaum was gerissen, deshalb sind heute Retorten wie Golfsburg, Hoppelheim und Rattenball wichtiger. Lautern ist dann natürlich noch mal was ganz anderes wegen WM-Betze, Fritz Walter & Co. Da können sie statt 6 auch 60 Mio Schulden haben und kriegen trotzdem die Lizenz.

      • Doppelherz

        Aber auch der traditionellste aller Tradionsvereine im traditionellen Traditiontrikot muss sich an die Regeln halten…
        Aber sei dir mal sicher , sie werden eine Lösung finden…Platz 4 z.B.!

    • Sterneneisen

      Also mit der HFC-Fanbrille würde mir das passen. Wünschen tue ich es dem KSC trotzdem nicht.

    • Schneider KSC

      Sei ruhig, hast eh keine Ahnung von Fußball als 1860 Fan

      • 1860er Fan aus Straubing

        Am Ende werdet ihr wegen uns die nötigen Punkte liegen lassen und dass obwohl unsre spieler normal kein spiel mehr gewinnen würden ;)

Back to top button