Karlsruher SC: Nur eine provisorische Tribüne wird überdacht

Muss der Karlsruher SC um eine mögliche Zweitliga-Lizenz bangen? Am Dienstagabend beschloss der Gemeinderat der Stadt Karlsruhe lediglich die Überdachung einer der zwei provisorischen Tribünen. Der KSC wird deshalb einen Ausnahmeantrag bei der Deutschen Fußball Liga stellen.

Fehlende Überdachung der Südtribüne

Auch wenn es zuletzt nicht ganz rund lief, steht der Karlsruher Sportclub weiterhin auf dem zweiten Platz. Doch muss der Verein jetzt um eine mögliche Zweitliga-Lizenz bangen? Im Zuge des Stadionneubaus wird der KSC eine provisorische Nord- und eine provisorische Südtribüne errichten. Am Dienstag entschied der Karlsruher Gemeinderat mit 27 zu 17 Stimmen jedoch, dass nur die Nordtribüne überdacht werden soll, da die Südtribüne lediglich elf bis 14 Monate stehen wird. Das Problem ist nun, dass die Lizenzierungsvorgaben der DFL für die 2. Bundesliga prinzipiell eine Überdachung aller Tribünen vorsehen. Die Badener werden daher nun eine entsprechende Ausnahmegenehmigung für die Südtribüne beantragen.

Ausgang des Verfahrens offen

"Selbstverständlich werden wir, wie bereits angekündigt, in dieser Woche einen Ausnahmeantrag für den Spielbetrieb bei der Deutschen Fußball Liga GmbH (DFL) stellen. Der Ausgang dieses Verfahrens ist nach Rücksprache mit der DFL zum gegenwärtigen Zeitpunkt jedoch nach wie vor vollkommen offen“, so KSC-Geschäftsführer Michael Becker. Eine Rückmeldung zum Antrag erhält der Karlsruher SC frühestmöglich im Rahmen des ersten Lizenzierungsbescheides Ende April. Somit bleibt ein Risiko, ob und in welcher Form eine Lizenz für die 2. Bundesliga erteilt wird.

   
Back to top button