Verwirrung beendet: Benjamin Siegert wechselt in die Oberliga

Die sportliche Zukunft von Benjamin Siegert ist geklärt: Nachdem sich der 35-jährige Mittelfeldspieler mit den Sportfreunden Lotte nicht auf einen neuen Vertrag einigen konnte, unterschrieb er nun bei Oberligist Tennis Borussia Berlin. Hinter Siegert liegen turbulente Wochen.

Keine Meldung für die 3. Liga

Siegert kam im August 2015 zu den Sportfreunden Lotte und sollte dem Team mit seiner Erfahrung im Kampf um den Aufstieg in die 3. Liga weiterhelfen. Offenbar gab es in seinem Vertrag eine Option für eine Verlängerung bis 2017, sollten die Sportfreunde den Aufstieg in die 3. Liga schaffen. Da dieser sportliche Erfolg den Westfalen tatsächlich gelang, existierte nach Angaben von Siegert-Berater Udo Schräder ein gültiges Arbeitspapier für die aktuelle Saison. Eine offizielle Meldung für den Spielbetrieb der 3. Liga erfolgte allerdings nicht. Daher konnte er zwar in der Vorbereitung und in Testspielen eingesetzt werden, ein Einsatz im ersten Ligaspiel gegen den SV Werder Bremen II erwies sich jedoch als unmöglich.

Siegert verzichtet auf "Einklagen"

Offenbar habe Siegert erst zu diesem Zeitpunkt erfahren, dass er gar nicht für die Liga spielberechtigt sei. Durch seine weitere Trainingsteilnahme, den Testspieleinsätzen und der Aufnahme auf dem Mannschaftsfoto Ende Juli 2016 war Siegert von einem normalen Vertragsverhältnis inklusive Spielermeldung ausgegangen. Auf eine nachträgliche Meldung konnten sich beide Parteien im Nachgang nicht einigen. Wie Schräder weiter berichtet, verzichtete Siegert in der Folge auf ein "Einklagen" seines Arbeitspapiers bis 2017, da er auch dadurch nicht wieder in den Drittliga-Kader aufgenommen worden wäre. Stattdessen wurde der Vertrag zwischen ihm und dem Verein am 29. August aufgelöst. Im Anschluss daran wechselte der Mittelfeldspieler zu seinem ehemaligen Jugendverein Tennis Borussia Berlin und unterschrieb dort einen Vertrag bis 2017.

   
Back to top button