Vertrag bis 2022: FCK holt Hercher aus Großaspach

Von

© imago images

Der 1. FC Kaiserslautern ist bei der Suche nach einem Außenverteidiger fündig geworden: Von Ligakonkurrent Sonnenhof Großaspach zieht es den 23-jährigen Philipp Hercher auf den Betzenberg, wo er am Montag einen Vertrag bis 2022 unterschrieben hat.

"Erfüllt exakt unser Anforderungsprofil"

Genau zwei Planstellen waren beim FCK zuletzt noch vakant: Das zentrale Mittelfeld sowie die Außenverteidigerposition. Für letztere haben sich die Roten Teufel nun mit Philipp Hercher verstärkt. "Philipp Hercher war Stammspieler in der Dritten Liga und erfüllt auf Grund seines Alters und seiner Vielseitigkeit exakt unser Anforderungsprofil, um beide Außenverteidigerposition bekleiden zu können", sagt Sport-Geschäftsführer Martin Bader über den 23-Jährigen. "Zudem verfügt er auch über offensive Qualitäten und wir sind überzeugt, mit ihm unserem Kader weitere Qualität hinzugefügt zu haben."

Erst vor einem Jahr war Hercher aus der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg nach Großaspach gewechselt. Beim Dorfklub war der 23-Jährige Stammspieler und Leistungsträger, bestritt 37 Spiele, erzielte fünf Tore und bereitete drei weitere Treffer vor. Dabei kam er meist aus den Außenbahnen im Mittelfeld zum Einsatz, lief aber auch einmal als Stürmer auf.

Sechster Neuzugang

Für den 1. FC Nürnberg bestritt der Linksfuß zuvor 60 Spiele für die U21 in der Regionalliga Bayern (23 Tore, vier Vorlagen), außerdem kam er dreimal in der 2. Bundesliga zum Einsatz und absolvierte in der Saison 2016/17 sieben Drittliga-Spiele für den VfR Aalen.

"Ich freue mich, dass es geklappt hat, bei einem so großen Traditionsverein einen langfristigen Vertrag zu unterschreiben", sagt Hercher und spricht von einem "wichtigen Schritt" in seiner Entwicklung: "Ich habe als Spieler schon selbst die Wucht in diesem Stadion erlebt. Jetzt freue mich darauf, selbst Teil des FCK zu sein." Bei den Roten Teufeln ist Hercher nach Andri Rúnar Bjarnason, José-Junior Matuwila, Manfred Starke, Simon Skarlatidis und Avdo Spahic der sechste Neuzugang für die kommende Saison.

Aspach kassiert Ablösesumme

Die SG Sonnenhof verliert mit dem 23-Jährigen indes einen weiteren Stammspieler. "Bei Philipp Hercher ist es so, dass er unbedingt das Angebot des 1. FC Kaiserslautern annehmen wollte und wir ihm nach wochenlangen Gesprächen keine Steine in den Weg legen wollten", erklärt SG-Vorstandsmitglied Joannis Koukoutrigas. Da der Außenbahnspieler in Großaspach noch bis 2020 unter Vertrag stand, ist eine Ablösesumme in bisher nicht bekannter Höhe geflossen. Bei "transfermarkt.de" wird Hercher mit einem Marktwert in Höhe von 250.000 Euro geführt.

   

liga3-online.de