Verletzung am Sprunggelenk: Dynamo vorerst ohne Daferner

Tabellenführer Dynamo Dresden muss vorerst auf Top-Scorer Christoph Daferner verzichten. Wie die Sachsen mitteilten, erlitt der 23-Jährige beim Spiel gegen 1860 München (0:1) eine Distorsion im linken Sprunggelenk – das habe eine MRT-Untersuchung am Dienstagabend ergeben. 

Stauchung und Dehnung

Es lief die 42. Minute, als es zu einem Zweikampf zwischen Daferner und Philipp Steinhart kam. Der Dynamo-Angreifer zog sich dabei eine Stauchung des Gelenks sowie die Dehnung seiner Bänder zu und musste daraufhin noch vor der Halbzeitpause ausgewechselt werden. "Es hat in meinem Sprunggelenk ordentlich gescheppert in der Szene, die wenig später zu meiner Auswechslung geführt hatte", erinnert sich der 23-Jährige und zeigt sich froh, "dass die erste Diagnose nun erst einmal keine schwerwiegendere Verletzung bedeutet". Seinem Sprunggelenk will er nun "ein paar Tage Ruhe gönnen" und dann bei der Verlaufskontrolle schauen, "wie schnell ich wieder belasten kann". Die Länderspielpause komme für ihn daher "ganz gelegen, um die Verletzung auskurieren zu können".

Einsatz gegen Rostock offen

Ob Daferner schon im Topspiel gegen Hansa Rostock (4. April) wieder mitwirken kann, ist offen. Mit zehn Toren und sieben Vorlagen ist der 23-Jährige der Topscorer bei Dynamo, entsprechend schwer würde sein Ausfall wiegen. Immerhin: Eine längere Pause scheint ihm nicht zu drohen.

   
Back to top button