Verl verstärkt sich mit Ex-MSV-Talent Migel-Max Schmeling

Neuzugang Nummer zehn beim SC Verl: Migel-Max Schmeling kommt aus der U23 von Borussia Dortmund und kehrt damit in die 3. Liga zurück. 

Acht Drittliga-Spiele für den MSV

"Schmelle ist ein junger und entwicklungsfähiger Außenverteidiger, der seine Position sehr in den Dienst der Mannschaft stellt", begrüßt Trainer Guerino Capretti den 21-jährigen Linksverteidiger. "Er hat einen sehr starken linken Fuß und schaltet sich immer wieder gefährlich in das Offensivspiel ein."

Neuland betritt der gebürtige Gelsenkirchener mit der 3. Liga nicht: Im Trikot von Jugendklub MSV Duisburg kam Schmeling in der Saison 2019/20 insgesamt achtmal zum Einsatz, ehe er im vergangenen nach Dortmund gewechselt war. Bei der U23 der Borussen stand er bislang allerdings nur fünfmal für insgesamt 50 Minuten auf dem Platz und gehörte lediglich in sieben Partien überhaupt zum Kader.

"Nächsten Schritt machen"

Beim SCV hofft Schmeling nun auf mehr Einsatzzeiten: "Ich freue mich sehr, dass ich ab Sommer beim Sportclub spielen kann. In Verl sehe ich für mich die besten Möglichkeiten mich zu entwickeln und den für mich wichtigen nächsten Schritt zu machen."

Nach Cyrill Akono (Mainz 05 II), Joel Grodowski (Preußen Münster), Vinko Sapina (SSV Ulm), Nico Ochojski (Fortuna Köln), Ron Berlinski (RSV Meinerzhagen), Valdrin Mustafa (Rot-Weiß Koblenz), Niclas Thiede (SC Freiburg), Tom Baack (SSV Jahn Regensburg) und Lukas Petkov (FC Augsburg) ist Schmeling bereits der zehnte Neuzugang beim SC Verl. Auf der anderen Seite hat der Klub bisher elf Spieler verabschiedet. Darunter Aygün Yildirim, der am Mittwoch bei Zweitligist Jahn Regensburg unterschrieben hat.

   
Back to top button