Verfolgerduell zwischen Stuttgart II und Chemnitz

Im ersten Drittligaspiel nach der Länderpause stehen sich heute Abend ab 19 Uhr der VfB Stuttgart II und der Chemnitzer FC gegenüber. Im Gazi-Stadion auf der Waldau haben die Stuttgarter heute gar die Chance, auf den ersten Tabellenplatz zu springen. Dafür wäre ein Sieg mit mindestens drei Toren Unterschied nötig. Der CFC will dieses Szenario unbedingt verhindern und nach zuletzt nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen den nächsten dreifachen Punktgewinn einfahren. „Es wird eine schwierige Aufgabe! Wir wissen, dass die zweiten Mannschaften immer sehr spielstark sind – deshalb müssen wir sofort in die Zweikämpfe kommen und körperliche Präsenz ausstrahlen", so Trainer Gerd Schädlich auf der Pressekonferenz vor der Partie.

„Stuttgart hat eine junge Mannschaft"

„Wir hatten genug Zeit, das letzte Spiel gegen Halle ordentlich auszuwerten und um letztendlich auch aus den Fehlern zu lernen", so Schädlich weiter. „Wir werden alles daran setzen, etwas Zählbares mit nach Chemnitz zu nehmen – das Spiel im letzten Jahr ist uns dabei noch gut in Erinnerung", sagt Gerd Schädlich. Ähnlich sieht Neuzugang Pierre le Beau die Ausgangssituation: „Stuttgart hat eine junge Mannschaft – da gilt es insbesondere, die Zweikämpfe anzunehmen und den Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen lassen! Wir müssen auf jeden Fall konsequent über 90 Minuten auftreten und dürfen uns im Gegensatz zum letzten Spiel gegen Halle nicht wieder um den eigenen Lohn bringen lassen!".

FOTO: rwo-fanblock.de

   
Back to top button