KFC verpasst Wende: Wasserschlacht gegen Köln endet 1:1

Von

© imago

Zur Eröffnung des 29. Spieltages trafen in der Partie zwischen dem KFC Uerdingen und Fortuna Köln zwei Serien aufeinander: Die Krefelder warteten seit neun Partien auf einen Sieg, die Gäste hingegen sammelten aus den letzten vier Spielen ohne Niederlage acht Punkte. Am Ende der Partie sollten beide Serien weiter Bestand haben: Das Spiel endete 1:1.

Wasserschlacht in Duisburg

Unter schwierigen Bedingungen wurde die Partie angepfiffen: Durch den Regen der letzten Tage hatten sich auf dem Rasen regelrechte Pfützen gebildet. Die forderten ihren Tribut: Flache Pässe und Tempodribblings wurden durch das nasse Geläuf deutlich erschwert. Dennoch dauerte es nicht lange, bis der Ball an diesem Freitagabend erstmals im Netz zappelte: Nachdem Uerdingens Winterneuzugang Adriano Grimaldi, der nach auskurierter Verletzung sein Debüt für den KFC gab, den Abschluss noch verpasste (11.), machte es Maximilian Beister besser: Der Angreifer zog mit viel Tempo in den Strafraum und versenkte den Ball per Linksschuss im Netz (12.).

Die Fortuna war nun um eine Antwort bemüht und wurde wenig später belohnt: Ein Einwurf landete bei Hamdi Dahmani, der vor dem Tor eiskalt blieb und flach zum Ausgleich abschloss (20.). Es entwickelte sich eine offene Partie mit Vorteilen für die Kaczmarek-Elf, doch weder Dahmani (25.) noch Beister (30.) konnten ihre Gelegenheiten zur erneuten Führung nutzen. Kurz vor der Pause war es erneut der Kölner Angreifer, der nach einer Ecke nur knapp den nächsten Treffer verpasste – doch der Kopfball landete nur am Querbalken (44.). Eine Zeigerumdrehung später ging es beim Stand von 1:1 in die Kabinen.

Torlose zweite Hälfte

Die zweite Halbzeit begann mit einem Schreckmoment: Kölns Maik Kegel musste nach einem Zweikampf mit Grimaldi behandelt werden. Für den 29-Jährigen ging es nicht weiter: Kegel musste mit einer Trage vom Platz gebracht werden, für den Mittelfeldspieler kam Okan Kurt ins Spiel. Das gestaltete sich angesichts der Umstände ähnlich kämpferisch wie die erste Hälfte. Auf Seiten des KFC versuchte es Osawe aus der Distanz, scheiterte aber an Rehnen (54.). Auch gegen Beister war der Keeper wenig später auf dem Posten (58.).

Im Gegenzug hatte Köln die große Chance auf die erneute Führung, doch der eingewechselte Kurt zielte nach einem schönen Dahmani-Pass in den Lauf frei vor Keeper Benz zu hoch (61.).  Beide Teams suchten auch in der Folge weiter den Weg nach vorne, doch der Platz ließ kaum richtigen Spielfluss zu. Mehrere Wechsel auf beiden Seiten taten ihr Übriges – obwohl beide Teams noch auf den Dreier schielten, schaffte es keine der Mannschaften, sich nochmal entscheidend durchzusetzen. Die Partie endete folgerichtig mit 1:1.

Norbert Meier wartet damit weiterhin auf seinen ersten Sieg als KFC-Trainer, die Fortuna hingegen feiert das fünfte Spiel in Folge ohne Niederlage. Für Uerdingen, das nun seit zehn Partien sieglos ist, geht es mit 40 Punkten zumindest über Nacht einen Platz hoch auf Rang sieben, die Fortuna rangiert weiterhin auf dem 14. Tabellenplatz.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de