Überraschung: DFB-Sportgericht spricht Occean frei

Von

Wir schreiben die 50. Minute des Spiels zwischen dem 1. FC Saarbrücken und Kickers Offenbach. Nach einem Zweikampf liegen Oliver Occean und sein Gegenspieler auf dem Boden. Der Schiedsrichter der Partie - Marcel Unger - eilt heran, und zeigt dem Offenbacher Stürmer die rote Karte.

Wir schreiben die 50. Minute des Spiels zwischen dem 1. FC Saarbrücken und Kickers Offenbach. Nach einem Zweikampf liegen Oliver Occean und sein Gegenspieler auf dem Boden. Der Schiedsrichter der Partie – Marcel Unger – eilt heran, und zeigt dem Offenbacher Stürmer die rote Karte. Was war passiert? Laut Unger habe es eine Tätlichkeit seitens Occean gegeben.

Doch dies war – wie die TV-Bilder nach dem Spiel zeigten – eine klare Fehlentscheidung. Dies sah auch das DFB-Sportgericht so und sprach den Kanadier heute Nachmittag vom vom Vorwurf der Tätlichkeit frei. Er ist bereits am kommenden Samstag beim Heimspiel gegen Rot Weiss Ahlen wieder einsetzbar. "Ich freue mich über die Entscheidung des Sportgerichts, denn damit ist bewiesen, dass Olivier Occean von Anfang an unschuldig war", so OFC-Trainer Wolfgang Wolf.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.