U23-Teams erhalten Unterstützung aus der Bundesliga

Die U23-Teams von Borussia Dortmund, dem VfB Stuttgart und dem FSV Mainz 05 können im Abstiegskampf auf die Unterstützung von Spielern aus dem Bundesliga-Kader zählen. Mit Kevin Großkreutz stand beim BVB II gegen die Stuttgarter Kickers sogar ein Weltmeister auf dem Platz. Der 26-Jährige kam erstmals seit Anfang Februar wieder zum Einsatz, konnte der jungen Mannschaft von Trainer David Wagner aber nicht helfen. Bereits in den vergangenen Wochen sammelten auch Erik Durm und Matthias Ginter Spielpraxis in der 3. Liga, blieben bei ihren Auftritten jedoch blass. Nach mittlerweile zehn Partien ohne Sieg sind die Chancen der Dortmunder auf den Klassenerhalt deutlich gesunken.

Christoph Moritz trifft für Mainz II – Rüdiger läuft beim VfB II auf

Besser sieht die Lage beim VfB Stuttgart II aus, wo Antonio Rüdiger am Samstag gegen Fortuna Köln nach knapp viermonatiger Verletzungspause wieder auf dem Platz stand. Fortuna-Trainer Uwe Koschinat hatte bereits im Vorfeld des Spiels diesen Zustand als „Wettbewerbsverzerrung“ deklariert. Nach den 90 Minuten sollte sich der 43-Jährige in seiner Aussage bestätig fühlen. Der Innenverteidiger spielte zwar nicht die vollen 90 Minuten durch, hatte aber durchaus einen Anteil am 1:0-Sieg, mit dem die Schwaben den Vorsprung auf die Abstiegszone auf neun Punkte ausbauen konnten. An den letzten Spieltagen kamen auch Karim Haggui, Sercan Sararer und Mohammed Abdellaoue und Daniel Ginczek zum Einsatz. Der FSV Mainz 05 II setzte am Samstag auf die Hilfe von Christoph Moritz (seit Oktober ohne Einsatz). Der Mittelfeldspieler erzielte beim 3:1-Sieg gegen Rot-Weiß Erfurt den frühen Führungstreffer (5.) und sorgte somit dafür, dass der Aufsteiger die Abstiegsränge erstmals seit dem 26. Spieltag wieder verlassen konnte.

Bundesliga-Leihgaben überzeugten nicht immer

Viele Fans sahen die Einsätze der Bundesliga-Spieler in den vergangenen Wochen kritisch, wobei festgehalten werden muss, dass die U23-Teams laut DFB-Statuen bis zu drei Spieler, die am 1.7. das 23. Lebensjahr bereits vollendet haben, gleichzeitig einsetzen dürfen. Hinzu kommt, dass die Akteure nach zum Teil langer Verletzungspause noch nicht richtig fit und seit vielen Wochen aus dem Rhythmus sind. Beim Blick auf die letzten Wochen wird deutlich: Bis auf wenige Ausnahmen konnten die Leihgaben aus den Bundesliga-Kadern nicht überzeugen.

   
Back to top button