Türkgücü München bei Aufstieg ins Olympiastadion?

Als souveräner Tabellenführer der Regionalliga Bayern hat Türkgücü München sehr gute Chancen, zum Aufsteiger in die 3. Liga erklärt zu werden. Problem: Der ambitionierte Klub verfügt über kein Stadion. Doch nun könnte sich eine Lösung abzeichnen.

Gespräche mit der Stadt

Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, soll ein Umzug in das Olympiastadion im Raum stehen. Eine entsprechende Variante sei demnach am Dienstag bei einem Treffen zwischen der Stadt, dem FC Bayern, 1860 München und Türkgücü diskutiert worden. Von "konstruktiven Gesprächen mit den Beteiligten" ist die Rede, wenngleich noch keine Entscheidung gefallen ist. Problem: Das Olympiastadion verfügt weder über eine Rasenheizung, noch über adäquates Flutlicht. Gerade bei letzterem Punkt müsste in jedem Fall nachgebessert werden. Türkgücüs Geschäftsführer Max Kothny hält sich bedeckt: "Ich kann nichts ausschließen und ich kann nichts bestätigen. Und das gilt für jedes Stadion im Umkreis von 100 Kilometern." Einen Umzug in ein weiter entferntes Stadion lehnt der DFB ab. 

Auch drei Vereine im Grünwalder Stadion kommen für den Verband nicht infrage, weshalb bei einem Aufstieg von Türkgücü mindestens ein Klub nicht dort spielen dürfte. Das könnte womöglich auch der TSV 1860 sein. Nämlich dann, wenn die Löwen in die 2. Bundesliga aufsteigen sollten. Nach aktuellem Stand ist der Spielbetrieb im Grünwalder Stadion nur bis zur 3. Liga möglich. Nach "SZ"-Angaben will sich der Klub aber um eine Ausnahmegenehmigung bemühen, um auch bei einem Aufstieg auf Giesings Höhen spielen zu können. 

Aufstiegs-Entscheidung steht aus

Wann die Entscheidung fällt, wer aus der Regionalliga Bayern in die 3. Liga aufsteigt, steht noch nicht fest. Der bayrische Fußballverband will den Klub zum Aufsteiger ernennen, der zum Ablauf der Meldefrist an der Tabellenspitze steht. Doch aktuell ist nicht mal bekannt, wann über die Festlegung der Frist entschieden wird. Zuletzt hatte Türkgücü zudem Zweifel an einem Aufstieg geäußert – nicht zuletzt aufgrund der Stadionfrage. Doch diesbezüglich scheint es nun zumindest etwas voranzugehen. 

   
  • Mark Twert

    "Einen Umzug in ein weiter entferntes Stadion lehnt der DFB ab."

    Die können doch Problemlos in ein anderes Bundesland umziehen.

  • ironimus

    Jetzt schlägt’s 13. Aber in Bayern (Koch) ist alles möglich.

  • Ulrich

    In der laufenden Regionalliga-Saison wurden die Heimspiele von Türkgücü München trotz des sportlichen Erfolges der Mannschaft im Durchschnitt nur von 461 Zuschauern besucht. Auch wenn der Zuschauerschnitt in der 3. Liga – vor allem dank der Gästefans – etwas höher sein dürfte, würden sich die immer noch sehr wenigen zu erwartenden Zuschauer im Münchner Olympiastadion mit seinen 69.250 Plätzen völlig verlieren. Dies gilt umso mehr, als diese wenigen Zuschauer wegen der Leichtathletik-Laufbahn auch noch weit vom Spielfeld entfernt wären. Was die Jugendarbeit von Türkgücü betrifft, so ist diese mehr als dürftig. So spielen zum Beispiel die A-Junioren von Türkgücü nur in der Kreisklasse (Das ist in Bayern die zweitniedrigste Spielklasse).

    • Glatzi

      Ränge geschlossen lassen und 200 Campingstühle auf der Laufbahn sollten für den Zuschauerandrang reichen.

  • Günther1987

    Weis jemand ob Türkgücü eine Jugendmanschaft hat, muss man nicht für die 3. Liga auch ein Nachwuchsleistungszentrum haben???

    • Sterneneisen

      Ein NLZ ist keine Bedingung für die 3. Liga

      • Günther1987

        Dachte des musste so sein weil die Vereine die Aufsteigen immer hohe Summen in die Infrastruktur pumpen unter anderem auch in die NLZ´s.

      • Sterneneisen

        Klar, ist ja auch nicht ausgeschlossen, dass man das ohne NLZ so handhabt. Ein solches Zertifikat ist an eine gewisse Infrastruktur gebunden, aber Jugendmannschaften haben ja mehrere Kostenpunkte, z. B. (wird eher selten sein) Bezahlung für Jugendspieler, Ausstattung der Plätze, Ausstattung der Spieler usw. usf.

  • Krenar Thaçi

    Also mir persönlich wäre Schweinfurt 05 als bayerischer Traditionsverein durchaus lieber. Aber mal schauen….

Back to top button