TSV Havelse nimmt Ex-Lübecker Florian Riedel unter Vertrag

Knapp zwei Wochen vor dem Ende der Transferperiode hat der TSV Havelse nochmal auf dem Spielermarkt zugeschlagen und sich mit Florian Riedel verstärkt. Der 31-jährige Verteidiger kommt von Drittliga-Absteiger VfB Lübeck.

In Lübeck suspendiert

"Ich freue mich sehr, dass wir mit Florian einen zweit- und drittligaerfahrenen Spieler für den TSV gewinnen konnten, der unserer jungen Mannschaft mit seiner spielerischen Klasse, aber auch seiner Mentalität auf dem Feld in der 3. Liga sicher weiterhelfen wird", begrüßt TSV-Sportchef Matthias Limbach den 31-Jährigen. Beim VfB war Riedel in der vergangenen Saison zunächst gesetzt und stand zwischen dem 3. und 25. Spieltag bis auf eine Ausnahme durchgehend in der Startelf (21 Partien), wurde Ende Februar dann allerdings nach "vereinsschädigen Aussagen" und Handgreiflichkeiten gegenüber Trainer Rolf Landerl, die Riedels Anwalt jedoch bestritt, bis zum Ende der Saison suspendiert.

In Havelse will Riedel nun neu anfangen: "Ich freue mich auf die spannenden Herausforderungen, die mit dem TSV Havelse in der 3. Liga auf mich warten. Die Gespräche mit dem Trainer und den Verantwortlichen haben mich sofort überzeugt und ich freue mich nun sehr Teil dieser Mannschaft zu sein. Die Jungs haben mich super aufgenommen und ich bin mir sicher, dass wir die gesteckten Ziele erreichen können. Dazu möchte ich meinen Beitrag leisten."

Zweit- und Drittliga-Erfahrung

An Erfahrung mangelt es dem Abwehrspieler jedenfalls nicht: Neben 133 Partien in der Regionalliga und 42 Drittliga-Spielen kam er im Trikot des 1. FC Kaiserslautern auch 13 Mal in der 2. Bundesliga zum Einsatz und stand mit den Roten Teufeln 2013 sogar in der Relegation zur Bundesliga. Mit dem Aufstieg ins Oberhaus klappte es jedoch nicht, die TSG Hoffenheim setzte sich in den beiden Entscheidungsspielen durch. Nun also Havelse. "Florian Riedel wird unsere Mannschaft verstärken und kann durch seine Erfahrung ein wichtiger Bestandteil beim TSV Havelse werden", sagt Trainer Rüdiger Ziehl über den siebten Neuzugang des Aufsteigers. Sein Debüt könnte er bereits am Samstag feiern, wenn das punkt- und torlose Schlusslicht auf den 1. FC Magdeburg trifft.

   
Back to top button