Trotz Wintereinbruch: 1860 gegen Zwickau aktuell nicht gefährdet

Mit starken Schneefällen hat sich der Winter über Nacht auch in München zurückgemeldet. Das Heimspiel des TSV 1860 gegen den FSV Zwickau (14 Uhr) ist nach aktuellem Stand aber nicht gefährdet.

Tribünen geräumt, Rasenheizung läuft

Zu dieser Einschätzung sei die Platzkommission bei einer Stadionbegehung am frühen Morgen gekommen, teilten die Löwen mit. "Sollten sich die Witterungsverhältnisse nicht gravierend ändern, wird die Partie pünktlich um 14 Uhr angepfiffen." Zuvor hatte Mitarbeiter und Fans ab 5 Uhr die nicht überdachte West- und Ostkurve vom über die Nacht gefallenen Schnee befreit. Schon am Vortag waren die Ränge geräumt worden.

Der TSV spricht diesbezüglich von einem "großartigen Zusammenspiel aller". Das Spielfeld musste derweil nicht geräumt werden, da die Rasenheizung für eine Temperatur von 15 Grad und ein langsames Auftauen des Rasens sorge. Dieser werde am Nachmittag – keine weiteren Schneefälle vorausgesetzt – bestens zu bespielen sein. Davon habe sich auch Schiedsrichter Tom Bauer am Morgen überzeugt und ebenfalls grünes Licht gegeben.

Appell an die Fans

An die Fans appelliert der Klub derweil: "Bitte seid rund um das Stadion an der Grünwalder Straße und natürlich auch im Stadion vorsichtig. Trotz höchster Anstrengungen kann es noch rutschige Stellen geben. Tragt warme Kleidung und rutschfeste Schuhe und bitte kommt rechtzeitig. Wir wünschen eine gute Anreise und freuen uns auf Euch!" Gemeinsam soll ab 14 Uhr die Negativserie von fünf sieglosen Spielen in Folge beendet werden.

   
Back to top button