Trotz Verletzungssorgen: HFC holt vorerst keine weiteren neuen Spieler

Mit 17 Punkten aus elf Spielen kann der Hallesche FC bislang zufrieden sein – nicht zuletzt auch aufgrund der großen Verletzungssorgen. Weitere neue Spieler werden die Saalestädter allerdings nicht verpflichten.

"Gibt kaum Kandidaten, die voll im Saft sind"

Auch wenn mit Louis Samson zuletzt der erste Akteur aus dem Lazarett zurückkehrte: Noch immer stehen gleich neun Spieler, die meisten von ihnen mit Stammelf-Potenzial, nicht zur Verfügung – und das teils noch für mehrere Monate. Aaron Herzog fällt mit einem Kreuzbandriss gar bis zum Ende der Saison aus. Entsprechend diskutierten die Verantwortlichen zuletzt darüber, ob neben Torhüter Daniel Mesenhöler, der als Ersatz für den verletzten Sven Müller verpflichtet wurde, noch weitere neue Spieler geholt werden sollen.

Intensiv nahmen Trainer Florian Schnorrenberg und Sportchef Ralf Minge in den vergangenen Tagen den Markt der vereinslosen Spieler unter Lupe – mit dem Ergebnis: "Im Moment gibt’s kaum Kandidaten, die voll im Saft sind", so Schnorrenberg in der "Bild". Und da nur jemand in Frage komme, "der uns sofort hilft", bleibt es vorerst beim aktuellen Aufgebot. "Daher hoffen wir, dass einige schneller zurückkehren", sagt der HFC-Coach.

Vollert und Zimmerschied bald wieder fit?

Unbegründet ist die Hoffnung nicht: So macht Jannes Vollert der Zeitung zufolge nach seinem Außenbandriss "gute Fortschritte", Tom Zimmerschied soll zudem weiter sein als geplant. Ursprünglich war nach einer akuten Bänderverletzung in der Schulter mit einem Ausfall bis Ende des Jahres gerechnet worden, nun könnte der 23-Jährige möglicherweise schon im November zurückkehren. Sollten sich in den nächsten Wochen allerdings weitere Spieler verletzen und längerfristig ausfallen, dürfte es nochmal zu einem Umdenken kommen, was die Verpflichtung weitere Akteure angeht.

   
  • ChemieWalzer

    Zimmerschied wäre ein riesen Gewinn, Hauptsache nicht verballern den jungen Mann.

Back to top button