Trotz Negativserie: Zuschauer-Zuspruch in Dresden ungebrochen

Mit sechs Niederlagen aus den letzten sieben Partien hat sich Dynamo Dresden längst aus dem Aufstiegskampf verabschiedet. Die Fans halten ihrer Mannschaft aber dennoch die Treue: Für das am Samstag anstehende Ost-Derby gegen den Halleschen FC (live im MDR) sind bisher schon über 21.000 Tickets verkauft worden. Ein neuer Zuschauerrekord, dieser liegt derzeit bei 29.652 Fans (Heimspiel gegen Chemnitz), wird zwar sehr wahrscheinlich nicht aufgestellt, dennoch ist der Zuschauerzuspruch in Dresden ungebrochen. Mit einem Schnitt von über 22.500 Fans pro Partie liegt die SGD nicht nur an der Spitze der Dritten Liga, sondern auch vor einigen Zweit- und gar Erstligisten. Selbst Tabellenführer Arminia Bielefeld, die bisher 12 von 15 Heimspielen gewinnen konnten, zieht im Schnitt nur halb so viele Fans an, wie die SGD.

Mehr Zuschauer als in der Aufstiegs-Saison

Bis auf den Gästeblock sowie den umliegenden Blöcken sind nahezu alle Plätze bei jedem Heimspiel belegt. Bisher kamen in den 14 Partien vor eigener Kulisse nie weniger als 20.000 Zuschauer (Geisterspiel gegen Erfurt ausgenommen). Zum Vergleich: Selbst in der Aufstiegs-Saison 2010/2011 lag der Schnitt mit 17.200 Fans deutlich unter dem Zuspruch der aktuellen Spielzeit. Und das obwohl Dynamo zuletzt drei Heimpleiten in Folge kassierte. Das Derby gegen Halle ist also eine gute Möglichkeit, um den sportlichen Abwärtstrend der letzten Wochen zu stoppen und die zahlreichen Fans zumindest etwas zu versöhnen.

   
Back to top button