Trotz Lockdown: Aufstiegsspiele sollen stattfinden

Nach dem Corona-Ausbruch bei Fleischverarbeiter "Tönnies" in Rheda-Wiedenbrück ordnete das Land NRW am Dienstag einen Lockdown für den Kreis Gütersloh an. Die Aufstiegsspiele zwischen Verl, das zum Kreis Gütersloh gehört, und Lok Leipzig sollen aber dennoch wie geplant stattfinden.

Grünes Licht für Hinspiel

Noch am Dienstagmittag war unklar, ob gespielt werden kann, am Nachmittag gab der SC Verl aber Entwarnung: "Die Mannschaft konnte heute wie geplant trainieren und wird am Mittwoch nach Leipzig reisen", sagte Verl-Pressesprecher Norbert Meyer auf Anfrage von liga3-online.de. Eine Einreisebeschränkung habe das Land Sachsen nicht erlassen, auch den Kreis Gütersloh darf der Klub verlassen. Gemäß des Hygienekonzepts des DFB wurde die Mannschaft mit 33 Personen bislang dreimal auf das Coronavirus getestet – jeweils negativ. 

"Nach Austausch zwischen dem DFB, den beiden Vereinen und den zuständigen Behörden wird das Hinspiel in Leipzig wie vorgesehen und unter strenger Beachtung des Hygienekonzepts am Donnerstag ausgetragen", teilte der DFB am Abend mit. Zuletzt schottete sich der Klub nach außen hin ab und gewährte nur der Mannschaft Zugang zum Trainingszentrum. Entsprechend sei das Hinspiel am Donnerstag in Leipzig (17 Uhr) nicht gefährdet. Am Mittwoch werden sich Spieler und Trainer einer vierten Testreihe unterziehen, ehe es nach einer weiteren Trainingseinheit und einem gemeinsamen Mittagessen nach Leipzig geht. 

Rückspiel soll in Verl stattfinden

Auch das Rückspiel am kommenden Dienstag (16 Uhr) soll wie geplant in Verl stattfinden. Sollte sich die Lage im Kreis Gütersloh jeder weiter verschlechtern, müsste der Klub wohl in ein anderes Stadion ausweichen. Eine Option: Die Benteler-Arena des SC Paderborn, wo der SCV im Aufstiegsfall ohnehin spielen würde. Noch ist Freiluftsport im Landkreis Gütersloh aber erlaubt. Der Austausch zwischen den Vereinen, den Behörden und dem DFB läuft, es sei "die Entwicklung der nächsten Tage vor Ort abzuwarten".

   
  • Joe Leconte

    Wenn Paderborn nicht klappt dann ab nach Bielefeld.

  • Fairer Fußball

    Die Fußballer bekommen, im Gegensatz zur restlichen Bevölkerung, wieder eine Extrawurst. Anscheind finden dies einige Fußballfans völlig normal.

    • Unbranded97

      Man kann mit Sicherheit viel diskutieren über die Exzesse im Profifußball, insbesondere auf der höchsten Ebene. Man kann mit Sicherheit auch trefflich gewisse Seilschaften beim DFB anprangern. Zu einem Zeitpunkt, da in Deutschland kaum eine Berufsgruppe mehr an der Ausübung ihres Metiers gehindert wird, selbst in Jobs mit viel "Publikumskontakt" (Lehrkräfte, ErzieherInnen, KellnerInnen…), seh ich das Thema mit der Extrawurst langsam als ausgenudelt an.

  • Fairer Fußball

    König DFB zieht die Veranstaltung Brot und Spiele durch. Die allmächtige Bayernfraktion im DFB könnte diesen Zirkus im eigenen Bundesland nach der heutigen Meldung nicht durchführen. Urlauber aus dem LK Gütersloh sollen in Bayern nur noch Vorlage eines Attest diesen erleben. MeckPom schickt die Urlauber aus diesem LK gleich vorsorglich nach Hause.
    Die Einwohner des LK Gütersloh müssen die nächste Woche mit starken Einschränkungen leben, aber Geisterfußball ala DFB muss es geben.

    • Unbranded97

      "Gemäß des Hygienekonzepts des DFB wurde die Mannschaft mit 33 Personen
      bislang dreimal auf das Coronavirus getestet – jeweils negativ." Das sollte für ein Attest wohl genügen.

  • ironimus

    Ist denn niemand imstande, diesem Trauerspiel ein Ende zu bereiten? Das hat doch mit einem sportlichem Wettbewerb nichts mehr zu tun. Während in Bayern ein Aufsteiger "ernannt" werden darf, sollen West und Nordost mit aller Gewalt eine Relegation spielen, nur damit den Statuten Genüge getan ist. Blast diese Spiele endlich ab und lasst beide aufsteigen. Die 3. Liga wird es ja wohl verkraften, eine Saison mit 21 Vereinen zu spielen. Zum Ausgleich muss dann nächste Saison eben einer mehr runter. Aber für die DFB-Funktionäre scheint das die Quadratur des Kreises zu sein.

  • Torsten

    Wenn es kein rückspiel in verl geben kann,heimrecht tauschen oder auf einem neutralen platz…war bei jena auch nicht anders.da können sich beide ja schon mit den machenschaften beim dfb anfreunden.

  • Kolja Liebscher

    Lasst beide Vereine aufsteigen, den nach allen Saisonspielen 17. nicht absteigen und man hätte für die kommende Saison 22 Mannschaften in Liga 3.
    Wo läge das Problem?

    Die Anzahl der Spiele und vermehrte englische Wochen haben ja wohl als Drohkulisse ausgedient.
    So, wie man jetzt alles noch durchpeitscht, ohne Rücksicht auf die körperliche Gesundheit der Spieler.

    • Kicker

      Das Fernsehgeld müsste auf 2 Vereine mehr verteilt werden. Vielkeicht erwischt es ja den 1. FcK, dann wird ein weiterer Platz in Liga 3 frei.

      • Friedrich Herschel

        Wenn Kaiserslautern pleite gehen sollte, dann würde laut Statuten sich aber die Anzahl der Absteiger verringern, nicht einer mehr aufsteigen.

    • Bongo

      Das Problem welches ich sehe ist das es wieder eine sehr hohe Anzahl an englischen Wochen geben wird
      bei 22 Mannschaften sind das 42 Ligaspiele, dazu kommen bei allen die Länderpokale, und einige spielen die ein oder andere Runde im DFB Pokal. es gibt dann noch die Länderspielpausen.
      Wenn die Saison dann frühstens im Oktober startet haben die Vereine geschätzte 48 Spiele bis Ende Mai zu absolvieren. Das sind im Monat 6 Spiele wenn die Winterpause und die Länderspielpausen durchgespielt wird.Am Ende kommt man auf drei englische Wochen im Monat
      Auch ohne Aufstockung kommen die Vereine auf ca 44 Spiele. was zwar auch noch sehr viel ist aber 4 englische Wochen weniger bedeutet

  • Bongo

    Der DFB wird das Ding durchziehen.
    Sind beide Vereine eigentlich im Quarantäne?
    Bei Viertligisten kann ich mir das nicht vorstellen da mit Sicherheit einige Spieler noch ihrer täglichen Arbeit nachgehen müssen, so wie sich das gehört.

    • Daniel M.

      Na klar. Und du glaubst das, was du da schreibst, oder wie?! Wird Zeit, dass deine Schule den Regelbetrieb wieder aufnimmt.

      • Michael

        Was genau meinst du? Wo hat er was unwahres oder unvorstellbares geschrieben? Wegen welcher Aussage beleidigst du ihn?

      • Daniel M.

        Beleidigung?? Lerne Lesen!

      • Doppelherz

        Was soll man/er mit so einem Kommentar anfangen???

      • Daniel M.

        Frag ihn doch, wenn es dich interessiert.

      • Bongo

        Du darfst gerne meine Frage beantworten. Ansonsten Danke für das Gespräch!

      • Daniel M.

        Gespräche werden hier allgemein nicht geführt. Wenn du Stimmen hörst, ist das schon etwas ernsteres. Ansonsten geht niemand von den Akteuren der beidern Vereine Verl und Leipzig einer Arbeit nach, wie es sich, nach deiner etwas primitiven Aussage, gehört.

    • Anta

      In der Frauenbundesliga mussten die arbeitenden und lernenden Spielerinnen Urlaub nehmen oder auf diesen Irrsinn verzichten. Bei den beiden Viertligisten wird das ähnlich sein, aber nur eine Minderheit im Kader betreffen.

Back to top button