Trotz Hitzewelle: Verschiebung der Spiele für DFB keine Option

Mit Temperaturen von bis zu 37 Grad stehen Deutschland am kommenden Wochenende die heißesten Tage des Jahres bevor. Schon am Samstag wird die Marke von 35 Grad in einigen Orten bereits geknackt werden. Während der Mittagszeit steigt dann auch die gefühlte Temperatur in Richtung der 40-Grad-Marke. Genau zu diesem Zeitpunkt werden in der 3. Liga acht Spiele angepfiffen. Trotz der zu erwarten Hitzewelle stellt die Verschiebung der Spiele in die Abendstunden für den Deutschen Fußball-Bund (DFB) keine Option dar. Dies bestätigte DFB-Pressesprecher Maximilan Geis gegenüber liga3-online.de. Problematisch an einer kurzfristigen Spielverlegung wären vor allem die Interessen der TV-Sender, die die Spiele am Nachmittag live und am Abend in der Sportschau zeigen wollen. Auch aus Gründen der Sicherheit können einzelnen Spiele nicht um einige Stunden nach hinten verschoben werden.

Was die Zuschauer gegen die Hitze tun können

Damit die Hitze für die Profis auf dem Spielfeld zumindest etwa erträglicher wird, gestattet der DFB pro Halbzeit eine Trinkpause, die jeweils in der Mitte einer Halbzeit durchgeführt werden sollen. Darüber hinaus können Wassereimer am Spielfeldrand zur Erfrischung aufgestellt werden. Neben den Spielern sind vor allem die Zuschauer von der Hitze betroffen, da sie oft zwei bis drei Stunden ohne Schutz in der Sonne aushalten müssen. Hier empfehlen sich nicht nur die Verwendung von Sonnencreme und einer Kopfbedeckung, sondern vor allem die Aufnahme von viel Wasser. Vor fast genau einem Jahr, als bei der ersten DFB-Pokal-Runde ebenfalls eine große Hitze herrschte, sorgte die Feuerwehr in einigen Stadien für zusätzliche Abkühlung, indem sie die Fans über einen Wasserschlauch abkühlte (siehe Foto).

FOTO: Benjamin Hanke

   
Back to top button