Trotz Führung: Waldhof fliegt bei Regionalligisten aus dem Pokal

Nach dem TSV 1860 München (0:1 beim FV Illertissen) ist am Dienstagabend mit dem SV Waldhof Mannheim noch ein weiterer Drittligist aus dem Landespokal geflogen. Trotz Führung unterlagen die Kurpfälzer mit 1:2 bei Regionalligist FC-Astoria Walldorf und haben damit keine Chance mehr, den Pokal zum vierten Mal hintereinander zu gewinnen.

Kother trifft nach neun Minuten zur Führung

Trainer Christian Neidhart verzichtete gegen den Regionalligisten auf Experimente und ließ die erste Elf ran, selbst Stammkeeper Morten Behrens lief auf. In den ersten Minuten wurden die Kurpfälzer ihrer Favoritenrolle dann auch sofort gerecht und gingen nach neun Minuten in Führung: Nachdem der Ball von Marc Schnatterer einmal durch den Fünfmeterraum gespielt wurde, stand Dominik Kother am zweiten Pfosten genau richtig und traf zum 1:0.

Auch danach gab der Waldhof klar den Ton an und war die bessere Mannschaft, umso überraschender fiel nach einer halben Stunde der Ausgleich: Niklas Antlitz war nach einer Flanke per Kopf zur Stelle. Das 1:1 ließ die Partie kippen, plötzlich gab Walldorf den Ton an. Mannheim hatte zunächst nichts mehr entgegenzusetzen und nahm den ausgeglichenen Spielstand mit in die Pause.

Traumtor bricht Mannheim das Genick

Nachdem auch zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht der zweite SVW-Treffer gelungen war, wechselte Neidhart doppelt und schickte Keita-Ruel und Lebeau für Sohm und Schnatterer ins Rennen (56.). Zwei Minuten auf dem Platz, hatte Keita-Ruel direkt die große Chance, blieb aber am Torhüter des Viertligisten hängen. Mit Martinovic anstelle von Kother und Ekincier anstelle von Rossipal brachte der Waldhof-Coach nach 70 Minuten weitere Offensivpower auf den Platz. Kurz danach hatte Taz die Riesenchance auf die erneute Führung, doch Müller im Walldorf-Tor klärte auf der Linie.

Und so kam es wie es kommen musste: In der 85. Minute packte der Underdog in Person von Emilian Lässig den Hammer aus und stellte mit einem Traumtor aus 25 Metern auf 2:1 – Spiel gedreht! In der Schlussphase warfen die Buwe nochmal alles nach vorne, kamen aber nicht mehr zum Erfolg und müssen damit die Segel streichen. Damit geht eine Ära zu Ende, schließlich konnten die Kurpfälzer den Landespokal zuletzt dreimal in Folge gewinnen. Um sich nun für den DFB-Pokal zu qualifizieren, muss am Saisonende mindestens Rang 4 her. Derzeit belegt Mannheim den sechsten Platz.

   
Back to top button