Trotz elf Punkten Vorsprung: FCM "nicht rundum zufrieden"

An der Tabellenspitze zieht der 1. FC Magdeburg weiterhin einsame Kreise und hat den Vorsprung auf die direkten Verfolger durch das 3:2 beim SC Freiburg II auf satte elf Punkte ausgebaut. Rundum zufrieden zeigten sich die Elbestädter nach der Partie aber nicht.

"Nicht gut genug von uns"

Die Mine von Trainer Christian Titz erweckte unmittelbar nach Spielende nicht den Eindruck, als hätte sein Team gerade den 15. Sieg im 21. Spiel eingefahren und den Vorsprung auf die direkte Konkurrenz weiter vergrößert. Im Interview mit "MagentaSport" gab der 50-Jährige einen näheren Einblick in seine Gefühlswelt: "Unser Spiel war in der ersten Halbzeit zu statisch. Freiburg hat das schon gut gemacht, wie sie uns angelaufen, uns unter Druck gesetzt, die tiefen Bälle gespielt und sich und Torchancen erarbeitet haben." Raphael Obermair äußerte sich ähnlich: "Rundum zufrieden können wir nicht sein, dafür war die erste Halbzeit nicht gut genug von uns."

Zwar war der FCM nach 20 Minuten durch Jason Ceka in Führung gegangen, musste aber nur zwölf Zeigerumdrehungen später den Ausgleich durch einen Treffer des 17-Jährigen Mika Baur hinnehmen. Titz haderte mit dem Abwehrverhalten seiner Mannschaft im ersten Durchgang: "Wir hatten wirklich Glück und hätten uns nicht beschweren können, wenn wir ein Tor mehr bekommen." Etwa nach 26 Minuten, als Claudio Kammerknecht einen Kopfball im Tor unterbrachte. Doch weil Yannik Engelhardt zuvor ein Stürmerfoul an Luca Schuler begangen haben soll, zählte der Treffer nicht – eine knifflige Entscheidung.

"Das vernebelt oftmals"

In der zweiten Halbzeit habe der FCM die Partie dann aber "klar kontrolliert", wie Titz befand. "Das zeichnet unser Team auch aus, dass sie sagen: 'Okay, schütteln wir uns. Jetzt hatten wir mal eine Halbzeit, die nicht so gut war gegen einen Gegner mit der Qualität. Jetzt werden wir uns aber auch wieder stärker einsetzen.'" Per Doppelschlag über Obermair (70.) und Amara Condé (74.) entschied Magdeburg die Partie anschließend für sich, auch das 2:3 der Freiburger in der Nachspielzeit konnte daran nichts mehr ändern. "Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht und gehen dadurch verdient als Sieger vom Platz", meinte Obermair.

Satte elf Punkte liegt Magdeburg an der Tabellenspitze nun vor Kaiserslautern, Braunschweig (ein Spiel weniger) und Meppen, die jeweils 36 Punkte aufweisen. Vom Aufstieg will Titz aber weiterhin nicht reden: "Wir sind gut beraten, Schritt für Schritt zu denken. Und nicht schon überlegen, was am Ende der Saison sein könnte. Das vernebelt oftmals." Und so liegt der Fokus nicht auf dem Tabellenbild, sondern auf dem Heimspiel gegen Schlusslicht Havelse am nächsten Sonntag. Angesichts von 34 (!) Punkten Vorsprung auf den Aufsteiger geht der FCM als klarer Favorit in die Partie – und wird die drei Punkte fest eingeplant haben.

 

 

   
  • H H

    wie ich gerade lese sind bei euch 15000 Zuschauer zugelassen gegen Havelse.
    Dies freut mich für euch zeigt aber auch zugleich das hier in der Liga nichts mehr normal läuft es wird mit zweierlei Maß gemessen. Dennoch ich gönne euch diese 15000 von ganzem Herzen den jeder verein hat es verdient vor vollen Zuschauerrängen zu spielen !

  • H H

    War nicht das beste Spiel unserer Magdeburger Freunde aber genau solche Spiel zu gewinnen gilt es.
    Der FCM ist für mich schon in Liga 2 denn wenn jetzt der Zug wiedr richtig ins rollen kommt wer sollte den FCM aufhalten aktuell sehe ich in dieser Liga niemanden ! GW zum Sieg wenn auch etwas glücklich aber GEWONNEN !!

    • JR910

      Danke! Für Montag alles Gute!!

      • H H

        vielen Dank, mal sehen haben so einiges an Ausfällen zu verkraften ! Dies soll aber keine Entschuldigung sein, es gilt die 3 Punkte daheim zu behalten unser restlicher Kader gibt dies auch her !

  • Jürgen Gallert

    Bei aller verständlicher Euphorie muss man aber auch mal festhalten, dass sowohl Tobias Müller als auch Malachowski heute sowohl in der Abwehr als auch in der Spieleröffnung einfach nicht gut waren. Aber es zeichnet die Mannschaft aus, dass sie das als Team kompensieren konnte. Genau das zeichnet ein Spitzenteam aus.

    • ChristianMD

      Ich finde, dass Tobias Müller sich seit anderthalb Jahren in einem Formtief befindet. Also seit dem Rippenbruch im DFB-Pokal.

      • JR910

        Formtief halte ich für etwas zu hoch angesetzt. Er hat aber definitiv Nachholbedarf bei der Geschwindigkeit und der Übersicht was die Raumabsicherung betrifft. Der Ausgleichstreffer geht zum Teil auf seine Kappe, dass die rechte Seite am Ende aber komplett frei ist muss man dann seinen Weggefährten ankreiden. Fakt ist, wir haben Halbzeit 1 nicht gut gespielt.
        Was mich aber extrem geärgert hat, ist der Anschlusstreffer kurz vor Feierabend.
        Wir haben Ballbesitz (Freistoß) und wenn sich der Gegenspieler unmittelbar vor den Ball stellt und die Ausführung unbedingt verhindern will, warte ich bis er den vorgeschriebenen Abstand zum Ball eingenommen hat und spiele ihn nicht nach hinten. Der Ball gehört in die gegnerische Box gespielt.
        Fazit: Freiburg II war ein starker Gegner, wir haben die 3 Punkte aus dem Breisgau mitgenommen und Havelse müssen wir höllisch aufpassen, denn es könnte deren letzter Strohhalm sein!

  • DM von 1907

    Die jüngste Freiburg II – Mannschaft aller Zeiten hat – stark ersatzgeschwächt – gut eine Stunde lang ein bärenstarkes Spiel gemacht und hatte in dieser Phase den haushohen Favoriten Magdeburg am Rande einer Niederlage. Dazu hätte allerdings 52′ Ontuzans treffen müssen und hätte Schiri Hanslbauer 26′ Kammerknechts reguläres Kopfballtor nicht aberkennen dürfen. Ab Minute 65 hat Freiburg dann konditionell und von der Konzentration her deutlich abgebaut und sich folgerichtig zwei Gegentore als Doppelschlag eingefangen. Während das 1:2 von Obermair unhaltbar war, hätte man das 1:3 von Condé besser verteidigen können.

    Fazit 1: Magdeburg wird Meister – wer sonst?
    Fazit 2: Freiburg II wird mit dieser Mannschaft die Klasse halten.

    • mkele

      was denn für ein reguläres tor ? der andere freiburger hat die hände am gegenspieler, somit klares foul, guck erstmal richtig hin bevor du so ne` sülze schreibst

      • DM von 1907

        Selbst 3Lo spricht von kniffliger Entscheidung. Für mich war Kammerknechts Tor regulär. Der Schiedsrichter hat das ganze Spiel über eine sehr liberale Linie gefahren, von der er hier massiv abgewichen ist. Bei seiner toleranten Linie hätte er hier nicht abpfeifen dürfen!

        Beleidigungen wie "Sülze schreiben" ignoriere ich.

      • Detlef Heins

        kann man abpfeifen, muss man nicht wegpfeifen. So ein 50:50 Ding. Sogar der Reporter im SWR sprach von klarem Foul……..

      • DM von 1907

        50:50 würde ich unterschreiben. Aber der Schiedsrichter muss bei seiner Linie bleiben … Ich habe Magenta Sport geschaut, und dort haben Kommentator Christian Straßburger und auch der Ü-Wagen das Tor als regulär eingestuft.

      • JR910

        Wenn du aber 50:50 unterschreibst, musst du auch respektieren, dass er den
        Schubser pfeift! Die Hände haben nun mal nichts im Rücken des Gegners zu suchen, wenn auch minimal! Fand aber das er diesmal ganz ordentlich geleitet hat. Bin schlimmeres von ihm gewohnt.

      • DM von 1907

        Insgesamt hat Hanslbauer ganz gut geleitet. Alle Spieler verlassen sich aber darauf, dass ein Schiri seiner Linie treu bleibt. Und Hanslbauers Linie gestern war extrem großzügig. Und gerade deswegen darf er dann bei dem Kammerknecht-Treffer nicht plötzlich so hyperkleinlich pfeifen. Das passt nicht zusammen!

      • michael urban

        Quatsch

      • PeterPlys

        Auch als FCM-Fan für mich eher ein reguläres Tor. War wohl das Glück des Tüchtigen 🙃

      • DM von 1907

        Ja, Magdeburg ist tüchtig und dabei, sich den Aufstieg nachhaltig zu verdienen. Sehr schön finde ich aber, dass Du als FCM-Fan die scharfe Brille und nicht die Fan-Brille aufsetzest! Diese Sichtweise ist auch mein persönlicher Anspruch.

    • FCM-Ball

      war teilweise echt schwer bei Euch, ich denke auch ihr bleibt in der Liga. danke für die Meisterwünsche bzw. – Tipps!

  • Tom S.

    Die kleinen Freiburger waren über weite Strecken schon sehr agil und gefährlich, da dachte ich schon ein wenig an unsere früheren schwachen Auftaktspiele.
    Aber wenn der Baris mal nicht seinen besten Tag hat, läuft eben der Jason mit dem Ball (auch wenn Glück dabei war) ins Tor!
    Seit unser Supertrainer bei uns ist, läuft eben einiges anders.
    Als die Freiburger sich in der zweiten Halbzeit eine Pause gönnen mußten, waren wir da
    und haben mit den beiden Toren alles klar gemacht!
    Ja, wir müssen (auch bis zum Spielende) wach und konzentriert bleiben, denn man hat gesehen – von allein geht nichts!
    Glückwunsch, mein FCM! 💙🤍

  • SVW1907

    Auch in einem nicht rundum guten spiel 3 Punkte in Freiburg geholt, gibt teams die dort nichts holen (wie wir u.a.).
    Glückwunsch zum 3er nach Magdeburg

    • JR910

      Daumen für Montag sind gedrückt!

  • betzebub

    Unzufriedenheit ist doch in dem Fall positiv.
    Man hat immerhin das Spiel gedreht und den Vorsprung vermutlich sogar ausgebaut.

    Magdeburg wird sich das nicht mehr nehmen lassen.

  • der wahre perle

    3 Punkte sind 3 Punkte, und man muss auch solche Spiele erstmal gewinnen. Und das haben wir getan. Der Blau Weiße Express nimmt wieder Fahrt auf nach der Pause

Back to top button