Trotz des Höhenflugs: Zuschauerzahlen der Kickers durchwachsen

Bei den Stuttgarter Kickers geht es im Moment stetig aufwärts. Acht Heimsiege in Folge, das gewonnene Stadtderby gegen den VfB II und das beste Rückrundenteam belegen dies in Fakten. Da sollte man doch meinen, dass der Erfolg sich herumgesprochen hat. Doch leider wirkt sich dies noch nicht auf den Zuschauerschnitt aus. Das letzte Heimspiel gegen den namhaften Gegner VfL Osnabrück, wollten sich "nur" 3450 Zuschauer anschauen. Diese Zahl liegt sogar unter dem aktuellen Zuschauerschnitt von 3585 Fans, die diese Saison zu den Heimspielen des SVK ins GAZi- Stadion pilgerten.

"So eine Atmosphäre ist auch für mich etwas ganz besonderes"

Dabei hat die Mannschaft deutlich mehr Zuschauer verdient. Im Derby gegen den VfB II und vor allem in den ersten 30 Minuten gegen Osnabrück überzeugten die Blauen mit schönem Kombinationsfußball und spielten den Gegner teilweise an die Wand. Spielerisch war es allemal schön anzuschauen, und in Unterzahl überzeugten die Kickers durch Disziplin und Laufbereitschaft und erkämpften sich den knappen 1:0-Sieg. Die Fans unterstützten ihr Team durchgehend und sorgten dadurch für eine tolle Stimmung unter dem Stuttgarter Fernsehern Turm. "So eine Atmosphäre wie gegen Osnabrück ist auch für mich etwas ganz besonderes. Die Fans sind im Moment ein großer Faktor für unsere Heimstärke“, sagte Mittelfeldspieler Marco Calamita, der auch schon bei einigen Zweiligavereinen unter Vertrag stand. Auch Kapitän Enzo Marchese hat war von der Stimmung beeindruckt. "Die Fans sind unser Rückhalt und so eine tolle Stimmung wie am Samstag ist echt beeindruckend. Das Spiel wird mir noch lange in Erinnerung bleiben wird.“ Trotzdem hofft auch er: "Wenn wir weiter so spielen kommt bald bestimmt der ein oder andere Zuschauer mehr.“

Kickers-Spieler machen Werbung

Der Verein unternimmt im Moment sehr viel, um neue Zuschauer für sich zu gewinnen. So gab es zahlreiche Fanaktionen, Plakate wurden an zentralen Orten der Stadt aufgehängt, der Internetauftritt wurde deutlich verbessert. Bisher haben diese Werbeaktionen noch nicht den Unterschied ausmachen können. Am Donnerstag vor dem Heimspiel gegen Osnabrück sind 15 Kickers-Spieler spontan mit der U-Bahn zum Hauptbahnhof gefahren, um dort persönlich für ihr nächstes Heimspiel zu werben. Mit Musik, ein bisschen Fußball Akrobatik und Flyern machte man dort auf sich aufmerksam. Der Verein will auch in Zukunft in der Stadt werben und nicht nur im Herkunftsstadtteil Degerloch. Ausreichend Argumente liefert die beste Rückrunden-Mannschaft  im Moment in jedem Fall für einen Stadionbesuch, wenngleich mit dem VfB Stuttgart ein etablierter Bundesliga-Verein in der gleichen Stadt vertreten ist.

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

   
Back to top button