Trennt sich RWO heute von Trainer Theo Schneider?

Wie "Reviersport" gestern vermeldete, wird es am heutigen Dienstag eine erneute Aufsichtsratssitzung in Anwesenheit des Vorstandes bei Rot-Weiß Oberhausen geben. Nachdem sich die Verantwortlichen aufgrund der sportlich schwierigen Situation erst vor zwei Wochen getroffen hatten, soll morgen erneut die Lage besprochen werden. Während dem Trainer beim letzten Mal noch das volle Vertrauen der Gremien ausgesprochen wurde, scheint die Stimmung diesmal anders zu sein.

"Sehe derzeit keine Entwicklung und keine echte Mannschaft"

Trotz der Sympathiebekundungen mehrerer Spieler nach dem Führungstor beim letzten Spiel in Stuttgart, ist sich RWO-Präsident Hajo Sommers schon lange nicht mehr sicher, ob Theo Schneider noch die richtige Wahl für den Trainer-Posten ist: "Ich halte Theo Schneider weiter für einen guten Fußballtrainer. Aber ich sehe derzeit keine Entwicklung und keine echte Mannschaft auf dem Feld, nur viele Einzelteile. Natürlich können andere Leute das anders sehen, denn ich habe auch nicht den größten Fußballverstand. Aber für mich ist da keine Einheit auf dem Platz."

Kein Geld für einen neuen Trainer

Hauptproblem bei der Trainerfrage sind die leeren Kassen. Da der DFB ein genaues Auge auf die wirtschaftlichen Verhältnisse bei RWO hat, wäre die Verpflichtung eines neuen Trainers angesichts der klammen Mittel schwer zu erklären. Gleichzeitig scheidet eine interne Lösung aus, da Schneider der einzige im Verein ist, der die erforderliche Lizenz besitzt. Für Sommers ist das alles nicht einfach: "Wir stehen hier richtig unter Druck. Ich musste mir in Stuttgart nach dem Spiel anhören, dass ich abhauen und nach Hamburg gehen soll. Und das nach einem 1:1."

FOTO: www.rwo-fanblock.de

   
Back to top button