Trendwende: VfL Osnabrück kommt langsam ins Rollen

Der VfL Osnabrück ist endgültig in der diesjährigen Drittliga-Saison angekommen und arbeitet sich in der Tabelle weiter nach oben. Nach dem schwachen Saisonstart und lediglich zwei Punkten aus vier Spielen waren rund um den Verein schon erste ernste Sorgen bemerkbar geworden. Insbesondere ein neues Spielertrio scheint den Erfolg an die Bremer Brücke zurückzubringen.

Falkenberg, Iyoha und Wachs bringen neue Qualitäten

Die Rede ist von Kim Falkenberg, Emmanuel Iyoha und Marc Wachs. Alle drei standen am Samstag beim 1:0-Sieg in Großaspach erstmals in dieser Saison in der Startelf und spielten sich mit starken Leistungen in den Vordergrund. Insbesondere Iyoha, der schon beim 1:0-Sieg über Lotte eine starke Leistung zeigte, ist für die Defensivreihen der Gegner kaum auszurechnen und ermöglicht viele Chancen für sein Team. Einziger Kritikpunkt nach dem knappen Sieg über die SG war die mangelnde Chancenverwertung, wie Stürmer Halil Savran im Anschluss bei "Telekom Sport" zugab: "Da müssen wir stark daran arbeiten und das erlösende zweite Tor machen. Es gibt Gegner die das bestrafen." Dabei spielte Savran nicht nur auf einen Aluminiumtreffer der Gastgeber an, sondern auch auf einen vermeintlichen Elfmeter gegen den VfL in der Schlussphase, den Schiedsrichter Lossius allerdings zurücknahm.

Defensive wackelt selten

Doch auch bei mangelnder Chancenverwertung kann sich der VfL – auch durch Falkenberg und Wachs – auf neue Qualitäten in der Defensive verlassen. Nachdem der VfL in den ersten vier Partien zwölf Gegentore kassiert, hielt die Abwehr in den vergangenen drei Spielen dicht. Während also das Defensivkonstrukt von Trainer Joe Enochs immer besser steht, müssen in der Offensive noch mehr Tore erzielt werden. Der Übungsleiter kritisierte auf der Pressekonferenz nach dem Spiel auch das eigene Team anhand der vergebenen Chancen: "Da muss man dann schon lange auf den Schlusspfiff warten", so Enochs. Am Tag darauf sah er dies im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" jedoch nicht mehr ganz so eng: "Mit dem Spiel und dem Ergebnis sind wir zufrieden. Wir haben viele und gute Chancen erspielt." Nach nun zwei 1:0-Siegen in Serie hat sich der VfL in der Tabelle auf Platz zehn vorgearbeitet und den schwachen Saisonstart damit vorerst vergessen gemacht.

 

 
Back to top button