Transfer-Check Großaspach: Kein Glück im Wechsel-Roulette

Von

© Flohre

Dem ersten Dreier nach neun sieglosen Spielen in Serie, folgte am Wochenende der Auswärtserfolg beim Halleschen FC. Mit dem 2:0-Auswärtserfolg verließ die SG Sonnenhof Großaspach die Abstiegsplätze. "Bis Weihnachten sind noch viele Punkte zu vergeben“, erklärte Übergangstrainer Uwe Rapolder, der mit dem Fußballern aus dem Faltenhau hohe Ziele verfolgt. Nicht der Nichtabstieg, sondern das gesicherte Mittelfeld soll her. „Wir wollen die SG ins gesicherte Mittelfeld bringen und nicht bis zum Schluss zittern. Das wird aber keine leichte Aufgabe, das muss Allen klar sein. Der Druck ist hoch, weil ich niemanden enttäuschen will. Ich wäre der glücklichste Mensch, wenn wir das hinbekommen.“ Die Länderspielpause nutzt liga3-online.de, um die Neuzugänge der vergangenen Transferperiode einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Wer überzeugte, wer enttäuschte und wo besteht noch Handlungsbedarf?

Nach dem Aufstieg in die 3.Liga in diesem Sommer, konnte der Aufstiegskader der SG Sonnenhof Großaspach von Sportdirektor Ioannis Koukoutrigas zusammengehalten werden. Das Team wurde punktuell verstärkt und einzig der Abgang von Rechtsverteidiger Moritz Kuhn zum SV Sandhausen bereitete einigen Fans Bauchschmerzen. Nach dem vorübergehenden Trainerwechsel bis zum Saisonende, konnte das Team von Uwe Rapolder zuletzt wieder in die Erfolgsspur zurückkehren und mit zwei Siegen die untersten Tabellenregionen vorübergehen verlassen.

Guter Griff

Die Sommertransfers blieben bislang hinter den Erwarten zurück. Keiner der getätigten Verpflichtungen überzeugte bisher so sehr, sodass man ihm das Attribut “Königstransfer“ attestieren möchte. Aufgrund der finanziellen Rahmenbedingungen musste Sportdirektor Ioannis Koukoutrigas mit eng kalkuliertem Spielerbudget planen und auf einen Glücksgriff hoffen, da auf Spielerverpflichtungen aus höheren Spielklassen verzichtet werden musste. Weder Josip Landeka, der vom Zweitliga-Aufsteiger SV Darmstadt 98 verpflichtet wurde, noch Julian Leist, der von Ligakonkurrent Stuttgarter Kickers wechselte, konnten das Team mit ihrer Drittliga-Erfahrung entscheidend qualitativ verbessern. Dennoch zählen sie aufgrund ihrer Spielanteile zu wichtigen Bestandteilen innerhalb der Mannschaft, die das Team sinnvoll ergänzen, ohne jedoch für einen Qualitätssprung zu sorgen. Zudem wurde die Mannschaft um Pascal Sohm erweitert, der in der vergangenen Saison noch für den SSV Ulm 1846 die Schuhe schnürte. Der junge Stürmer zählt zu den Dauerbrennern im Team und stand bis zum 16. Spieltag immer auf dem Platz. Nach seiner überwundenen Knöchelstauchung ist aber schon bald wieder mit einem Einsatz des 24–Jährigen zu rechnen, der in dieser Saison bereits zweimal einnetzte.

Mitläufer

Sebastian Schiek war bis zum Ende der letzten Saison beim Karlsruher SC aktiv, für den er 16 Spiele in der zweiten Bundesliga, 14 Spiele in der Dritten Liga sowie zahlreiche Einsätze in der Regionalliga absolvierte. Der Rechtsverteidiger, der mit einem Tor im ersten Spiel glänzte, kam in den weiteren Partien nur noch zweimal zu einem Startelf-Einsatz. In der Dreierkette ist für den 24-Jährigen momentan kein Platz, sodass er zuletzt im defensiven Mittelfeld auflief.

Flop

Claudio Bellanave stieß zur neuen Saison vom Regionalligisten FC 08 Homburg zum Team, der 23-Jährige fristet sein Profi-Dasein aber zumeist auf der Tribüne oder der Ersatzbank. Bisher kam der Mittelfeldspieler erst viermal zum Einsatz und stand insgesamt nur 59 Minuten auf dem Platz.

Ohne Bewertung

Mit der Verpflichtung der bis dato vereinslosen Spieler: Nico Granatowski und Cidimar, reagierte der Verein zuletzt auf die sportliche Talfahrt und die Verletztenmisere. Der 1,72 Meter große offensive Mittelfeldspieler Granatowski bildete in der vergangenen Saison gemeinsam mit Justin Eilers die Flügelzange beim VfL Wolfsburg II und sorgte in den Duellen um den Drittliga-Aufstieg gegen die Aspacher für ständige Unruhe auf den Flügeln. Mit dem Brasilianer Cidimar, der beim Sieg gegen Halle sein erstes Tor erzielte, verfügt man zudem nun über einen wuchtigen Stürmer. In 124 Zweitliga- und 17 Drittligaspielen erzielte er bis zu seiner Verpflichtung insgesamt 30 Treffer. Ebenfalls aufgrund fehlender Einsätze noch ohne Bewertung: Bojan Spasojevic, der vor der Saison aus der A-Jugend des FC Augsburg zur SG Sonnenhof Großaspach gewechselt ist. Der 18-Jährige wurde als Ersatztorhüter für Kevin Kunz verpflichtet und ist noch ohne Einsatz.

Ausblick/Fazit     

Zwar haben die Aspacher statistisch gesehen mit die meisten Angriffsaktionen in der Liga, doch fehlt es an der Qualität im Abschluss. Torjäger Sahr Senesie fiel zuletzt zudem mit Adduktorenproblemen aus. Auf diese Personalnot reagierte die SG Sonnenhof Großaspach mit der Verpflichtung von Stürmer Cidimar Rodrigues da Silva. Dieser konnte bisher noch nicht als Torjäger glänzen und war erst einmal erfolgreich. Aber nicht nur in der Offensive zeigte das Team Schwächen, auch im Defensivverbund besteht Handlungsbedarf. Mit 30 Gegentreffern und knapp zwei Gegentoren pro Spiel, stellt Großaspach zusammen mit der SpVgg Unterhaching die drittschwächste Abwehr der Liga. Nur Regensburg und Rostock kassierten noch mehr Gegentreffer. Lichtblicke bilden daher bisher die Ausnahme. Mit weiteren Neuverpflichtungen ist aufgrund des kleinen Budgets und der erst kürzlich getätigten Transfers wohl nicht zu rechnen.

FOTO: Flohre Fotografie

   

liga3-online.de