Trainerfrage beim Chemnitzer FC weiterhin offen

Sitzt Horst Steffen auch im Januar noch auf der Trainerbank des Chemnitzer FC? Seit der 2:3-Niederlage im Derby gegen den FSV Zwickau am vergangenen Samstag sind die Tage des 48-Jährigen gezählt, noch gibt es aber keine endgültige Entscheidung.

Ziffert kündigt zeitnahe Lösung an

Am Dienstagabend tauschte sich Sportvorstand Steffen Ziffert mit dem neuen Aufsichtsrat zur aktuellen Situation aus. Dabei ging es unter anderem um die Frage, wie der Klassenerhalt noch möglich ist und ob Horst Steffen noch der richtige Trainer ist. "Wir sind in der Entscheidungsphase, es wird zeitnah eine Lösung geben", kündigt Ziffert in der "Bild" an. Zuletzt wurde bereits spekuliert, dass Nachwuchsleiter Heiko Nowak künftig auf der Bank sitzen wird.

"Wir brauchen acht Siege"

Doch so oder so: Der Chemnitzer FC steht vor einer schweren Rückrunde: "Es ist eine Hammeraufgabe", weiß Ziffert und rechnet vor: "Wenn wir mindestens 45 Punkte benötigen, bedeutet das, wir müssen mindestens acht Siege und fünf Unentschieden holen, dürfen nur zwei Mal verlieren." Zum Vergleich: Von den bisherigen 20 Spielen gewannen die Himmelblauen gerade einmal vier und stehen mit 16 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Vor allem die Abwehr ist das Sorgenkind. Mit im Schnitt fast zwei Gegentoren pro Spiel wird der CFC die Klasse nicht halten können. Und so deutet vieles daraufhin, dass der Chemnitzer FC einen Neustart ausrufen wird – ohne Horst Steffen.

   
Back to top button