Torflaute bei RWE nimmt historisches Ausmaß an

In Erfurt drückt der Schuh. Das Team von Trainer David Bergner steht nicht nur mit 10 Punkten auf einem Abstiegsplatz, sie stellen auch die historisch schlechteste Offensive der 3. Liga. Gegen Chemnitz soll nun der Knoten platzen.

7 Tore aus 13 Spielen

"Nein, an so eine Phase kann ich mich nicht erinnern. Das ist auch nicht erklärbar. Aber wir werden weiterhin alles versuchen, dass wir da unten rauskommen und auch wieder das Tor treffen“, beschreibt Alexander Ludwig in der "Bild" die Tormisere. In der Geschichte der 3. Liga legte Erfurt offensiv den schlechtesten Start jemals hin, selbst Torjäger Carsten Kammlott traf erst einmal.
Doch was sind die Gründe für diese Harmlosigkeit? Die Zeitung führt fehlende Qualität, komplizierte bzw. unkonzentrierte Pässe und die wenigen Chancen an. An einem Punkt lässt Bergner allerdings keine Zweifel aufkommen.

"Wir sind fit!"

Der Trainer ist vom Fitnesszustand seiner Mannschaft überzeugt: "Wir sind fit! Das lasse ich nicht als Alibi gelten. Und ich finde diese Diskussion auch unfair." Dies muss seine Mannschaft am Freitagabend in Chemnitz beweisen. Offensivprobleme haben die Chemnitzer keinesfalls, mit 18 Toren stellen sie eine der besten Offensivreihen der Liga. Allein Daniel Frahn traf einmal häufiger als die gesamte Erfurter Mannschaft. Dennoch steht das Team von Horst Steffen auf Platz 16 und weist bereits 21 Gegentreffer auf. Vielleicht eine Chance für die Thüringer ihr Torkonto aufzubessern.

   
Back to top button