"Top-Lösung für uns": Torsten Frings neuer Trainer in Meppen

Die Entscheidung ist gefallen: Torsten Frings ist neuer Trainer des SV Meppen. Bei den Emsländern unterschrieb der frühere Bundesliga-Profi einen Vertrag bis 2022 und tritt damit die Nachfolge von Christian Neidhart an. 

Zweite Trainerstation

Zahlreiche Trainer waren in den letzten Wochen mit dem SV Meppen in Verbindung gebracht worden, nun fiel die Wahl auf Torsten Frings: "Wir sind mit Ruhe und großer Sorgfalt auf die Trainersuche gegangen", sagt SVM-Sportvorstand Heiner Beckmann. Ziel sei es gewesen, einen Trainer zu verpflichten, der optimal zur Vereinsmentalität passt. Nach vielen persönlichen Gesprächen habe sich der SVM mit großer Überzeugung für Torsten Frings entschieden. "Wir hatten von Beginn an das gute Gefühl, dass Torsten eine Top-Lösung für uns ist. Ich bin sicher, dass er als Cheftrainer hier viel bewegen kann." Die Art und Weise, wie er die Sache angehen und weiterentwickeln will, habe in den Gesprächen überzeugt. "Torsten Frings ist trotz des großen Namens im Fußball sehr authentisch. Seine Fähigkeit zu motivieren und mitzureißen, hat er in seiner Karriere eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Ich bin sicher, dass er dies auch als Cheftrainer des SVM einbringen wird", so Beckmann weiter.

Der SVM ist die zweite Trainerstation des früheren Nationalspielers. Sein Debüt auf der Bank gab der 43-Jährige zwischen Dezember 2016 und Dezember 2017 beim SV Darmstadt 98. Mit den Lilien stieg Frings zwar aus der Bundesliga ab, durfte aber zunächst weitermachen. Nach einer schwachen Zweitliga-Hinrunde mit nur 18 Punkten aus 17 Spielen war dann Schluss. Zuvor fungierte der Ex-Profi unter Viktor Skripnik zwei Jahre lang als Co-Trainer beim SV Werder Bremen, in selber Rolle war er zuvor für die U23 aktiv.

Große Karriere als Spieler

Als Spieler bestritt Frings 402 Partien in der Bundesliga (49 Tore, 57 Vorlagen), wurde mit dem FC Bayern München 2005 Deutscher Meister und gewann dreimal den DFB-Pokal (2x Werder Bremen, 1x Bayern). Hinzu kommen 117 internationale Spiele, außerdem war er 78 Mal für die Nationalmannschaft im Einsatz und wurde 2002 Vize-Weltmeister – der größte Erfolg in seiner Karriere. 2013 beendete der Vize-Europameister von 2008 und WM-Dritte von 2006 seine aktive Laufbahn in Kanada, ein Jahr zuvor wurde er mit dem Toronto FC Pokalsieger.

Beim SV Meppen tritt der in Würselen bei Aachen geborene Fußballlehrer die Nachfolge von Christian Neidhart an, der die Emsländer nach sieben Jahren in Richtung Rot-Weiss Essen verlassen hat. "Der SV Meppen ist ein Traditionsclub mit ganz viel Potenzial und Leidenschaft. Die 3. Liga ist eine Profiliga, die absolut begeistert! Was hier in den letzten Jahren aufgebaut wurde ist einfach klasse", sagt der 43-Jährige. "Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung und werde mit viel Herzblut bei der Weiterentwicklung des SV Meppen mitarbeiten. Lasst uns loslegen!" Frings bringt seinen Darmstädter Co-Trainer Björn Müller mit nach Meppen, der als Fußballlehrer die sportliche Leitung des Jugendleistungszentrums Emsland (JLZ) übernehmen soll. Björn Müller war zudem Assistenz-Coach der U19-Nationalmannschaft und beim DFB in der Fußballlehrer-Ausbildung tätig. Am Freitag wird Frings im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt.

   
  • DM von 1907

    Frings ist kein Neidhart,nicht mal ansatzweise, und wird es auch nie werden. Für mich keine gute Lösung!

  • Pater Alf

    Hat bei Darmstadt nichts gerissen, seit 2,5 Jahren keinen Verein trainiert und hat keine Erfahrung in Liga 3. Hoffe das ist eine Ente, hätte sonst ein sehr ungutes Gefühl.

    • Robert B.

      Lies nochmal den aktualisierten Artikel…

      • Pater Alf

        Habe ich. Mein Kommentar wirkt jetzt natürlich blöd, da Liga3-online nicht kennzeichnet, dass sie den Artikel anschließend aktualisiert haben.

        Ich kann jetzt nur hoffen, dass mich mei negatives Gefühl trügt.

      • Robert B.

        ?

Back to top button