Titz nach Pleite geladen: "Zwei reguläre Tore" aberkannt

Nein, dass der 1. FC Magdeburg nach dem vorzeitigen Aufstieg mit nur mit halber Kraft in die Partie bei Eintracht Braunschweig gehen würde, konnte man dem künftigen Zweitligisten am Freitagabend wahrlich nicht vorwerfen. Wie emotional der FCM weiterhin bei der Sache ist, zeigte sich nach dem Spiel auch an Trainer Christian Titz, der ob zwei aberkannter Treffer mächtig geladen war.

Großer Aufreger nach 71 Minuten

Es war der Aufreger des Spitzenspiels: das nicht gegebene 2:2 für den 1. FC Magdeburg in der 71. Minute. Was war passiert? Nach einem Steilpass von Jason Ceka sprinteten Magdeburgs Luca Schuler und BTSV-Verteidiger Jan-Hendrick Marx zum Ball und auf Torhüter Jasmin Fejzic zu, der zuerst am Leder war und es unter sich begrub. Anschließend rauschte Schuler in den Schlussmann rund bekam dessen Fuß ins Gesicht, bevor Marx in den Oberkörper des 36-Jährigen krachte. Während alle drei Spieler liegenbleiben, rollte der Ball zu Kai Brünker, der das Spielgerät im Tor unterbrachte, beim Torschuss aber heftig von Michael Schultz umgegrätscht wurde und ebenfalls in Fejzic krachte. Zunächst gab Schiedsrichter Daniel Siebert den Treffer, nahm die Entscheidung nach mehreren Minuten und Diskussionen mit Braunschweiger Spielern aber zurück und entschied stattdessen auf Stürmerfoul von Schuler.

Sehr zum Unverständnis von Christian Titz. Wie der FCM-Coach bei "MagentaSport" berichtete, habe ihm Siebert erklärt, dass "Schuler in den Torwart reingegrätscht wäre, aber wie man sieht, ist der Braunschweiger Spieler in seinen eigenen Torwart reingegrätscht", teilte der 51-Jährige die Meinung des Unparteiischen nicht. Im Gegensatz zu BTSV-Coach Michael Schiele: "Das Tor ist zurecht aberkannt worden. Beide Spieler gehen mit gestrecktem Bein in Fejzic rein." Titz monierte zudem noch das nicht geahndete Foul an Brünker, der anschließend vom Platz humpelte und nicht mehr weitermachen konnte. "Das war ein klares Foul und eine klare rote Karte."

"Wäre gefährlich geworden"

Und es waren nicht die einzigen beiden Szenen, über die sich Titz echauffierte. Denn bereits nach 28 Minuten verwehrte Siebert einem Treffer des FCM die Anerkennung, nachdem Luca Schuler den Ball im Tor untergebracht hatte. Auch hier entschied der Unparteiische auf Stürmerfoul von Schuler, der sich robust gegen Verteidiger Brian Behrendt durchgesetzt hatte. "Wir können das drehen wie wir wollen, aber wir haben zwei reguläre Tore gemacht und dann wäre das auch ein anderes Spiel." Dass der FCM durch sei, spiele keine Rolle: "Wenn heute der entscheidende Tag gewesen wäre, dann wäre es gefährlich geworden." Den Stab über Siebert brechen wollte Titz aber nicht: "Es ist kein einfacher Job, wenn du in Sekundenbruchteilen eine Entscheidung treffen muss. Heute hätte ich mir in den strittigen Szenen einen Video-Beweis gewünscht."

Neben aller Kritik am Schiedsrichter musste Titz aber auch zugeben, dass seine Mannschaft bei beiden Gegentore nicht gut verteidigt habe und teilweise zu schludrig gewesen sei. "Am Ende haben wir nochmal alles versucht." Doch es reichte nicht mehr, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen. An der Einstellung oder der Moral hat es aber definitiv nicht gelegen. Über die kompletten 90 Minuten haben sich die Magdeburger in jeden Zweikampf reingeworfen und sind daher über jeden Zweifel erhaben, nicht mit voller Kraft agiert zu haben. Dominik Riemann hielt kurz vor der Pause zudem einen Elfmeter.

Trio angeschlagen

Im vorletzten Saisonspiel trifft der FCM am nächsten Samstag auf 1860 München. Ob Brünker und Schuler, der mit Turban weiterspielen konnte, dabei sein können, ist noch offen. Auch Amara Condé ging angeschlagen aus der Partie. "Wir hoffen, dass es nichts schlimmes ist", sagte Titz, der neben dem Spiel nicht auch noch drei Spieler verlieren will.

   
  • Sterneneisen

    Beide Torrücknahmen sind keineswegs klare Fehlentscheidungen, nicht mal annähernd.

    Erst räumt Schuler rustikal den Verteidiger ab, bevor der Ball überhaupt bei einem der Spieler ist. Keine einfache Szene.
    Ob er dann noch das Tor gemacht hätte, ohne den Pfiff, steht in den Sternen. Fejzic geht nicht ins 1-zu-1 aufgrund des Pfiffs. Alles in allem eine Kann-Entscheidung.

    Zur 2. Szene: Schuler rutscht mit gestrecktem Fuß in Fejzic rein, trifft nur den Torhütern, nicht den Ball. Problem an der Szene war – wie so oft – das dies nur mit Zeitlupe gut zu sehen ist. Schwierige, undurchsichtige Szene. Demnach eben auch keine einfache Entscheidung auf Foul, aber auch keine einfache Entscheidung auf Treffer. Da kommt man als Schiedsrichter einfach auch an seine Grenzen.

    Das Ganze wird am Ende nur vom Narrativ DFB/Schiri = böse überlagert, da es hier schon lange nicht mehr um Objektivität geht.

    • fehlerkette

      Soviel Geschreibsel über andere, während der eigene Verein zuhause gegen den Abstieg kämpft? Gibt schon sonderbare "Fans"!

      • Bongo

        Also darf ein neutraler Zuschauer keine Meinung schreiben?
        Schon schlimm wenn diese Meinung vermutlich nicht der eigenen entspricht

      • fehlerkette

        Lesen und verstehen! Exakt in der Minute über andere schreiben, während genau in diesem Augenblick die eigene Mannschft zuhause um die Existenz kämpft, ist schon außergewöhnlich. Da wäre ich im Stadion und gebe alles für mein Team.

      • Bongo

        Prinzipiell hast du Recht!
        Möglicherweise konnte der User nicht ins Stadion wegen Arbeit und eine weite Anfahrt, Krank auf dem Sofa o.ä.

      • JR910

        Krank ja, genau genommen chronisch Krank, wenn es um den FC Magdeburg geht!

      • Sterneneisen

        Aber anderen Beleidigungen unterstellen. Du hast sie einfach nicht mehr alle.

      • Sterneneisen

        Netter Versuch, wirklich. Aber denen geht es nicht um Diskussionen, sondern nur um aus der Anonymität des Internets heraus herumzukaspern.

      • Sterneneisen

        Dann auch mal verstehen, dass man sich nicht nur für eine Mannschaft, sondern für eine Liga interessieren kann.
        Und der letzte Satz geht doch nur in Richtung "echte Fans/unechte Fans". Damit lockst du auch keinen mehr hervor. Was sich einige einbilden, wofür man sich interessieren darf und wo man im Forum was schreiben darf. Unterirdisches Niveau!

      • Sterneneisen

        Damit haben einige eben große Probleme. Da kommt dann gleich der Beißreflex.

      • Sterneneisen

        Nur weil dein Horizont beschränkt ist, solltest du nicht auf die Horizonte anderer schließen.

      • JR910

        Wessen Horizont durch zu viel "In Extremo" gelitten hat, erkennt man unzweifelhaft
        an deinen ständigen Beleidigungen anderen gegenüber!

      • peaveybandit

        Wenn der Wortschatz für die gewohnt rechthaberische Argumentation zu dürftig ist, wird man halt beleidigend. Nichts anderes ist man gewohnt vom Sternenkasper.😄

      • Sterneneisen

        Schön Ursache und Wirkung vertauscht, dann anderen Eskalation vorwerfen, bevor man selber eskaliert. Läuft bei einigen hier.

      • Tom S.

        Genauso ist es, in der Fotobranche nennt man das "unterbelichtet".😊

  • Eiter Tom

    Endlich mal ein guter Schiedsrichter an der Hamburger Str. 😛

  • Oliver Willno

    Der Herr Siebert braucht ganz dringend mal eine Pause, letzte Woche bei Bayern gegen Dortmund sehr fragwürdige Entscheidungen und gestern dann sowas.

    Absolut von der Rolle zurzeit

    • Bongo

      Gestern hat er überzeugend und richtig gepfiffen!
      Das war allerfeinste Sahne

      • Oliver Willno

        Na sicher doch 😅

      • Eiter Tom

        Da haste vollkommen Recht. Und ich habe noch nicht mal meine blaugelbe Brille auf 🙌

  • Bongo

    Ein Interview direkt nach dem Spiel
    Am besten heute nochmal fragen nachdem er das Spiel nochmals im TV gesehen hat wie jetzt seine Meinung ist

    • Hexenkönig

      Die Meinung würde sich kaum ändern, allerdings würde deine ruhige Art sich um 180 Grad wenden, wenn die erste und zweite Entscheidung zu gunsten vom fcm gewertet werden würde, und der fcm 2-3 gewonnen hätte..aber so kannst du natürlich "gaaaanz entspannt "alles Friedlich kommentieren… dumm sind wir hier auch nicht.. 😉

      • Bongo

        Sicher kann ich das hier entspannt kommentieren, ich sehe beim Schiri auch keinen Fehler.
        Er hat alles richtig gemacht. Wer anderer Meinung ist darf es gerne sein aber bitte doch nicht die Jungs aus Kaiserslautern die von der 1.Minute an in jedem Spiel von der Bank aus rumheulen bis der Schiri ausschließlich den FCK bevorteilt und da zählt auch nicht die Bevorteilungstabelle denn dort erscheint nicht das der FCK im Mittelfeld Freistöße bekommt die ihm nicht zustehen

      • Hexenkönig

        Ich schon…du kannst nicht einen Treffer geben (tatsachenendscheidung) und ohne weitere Angaben (var, linenrichter) . . Einen Treffer zurück nehmen..lediglich das bequatschen der gegnerischen Spieler hat dazu geführt! Wenn das Schule macht, diskutieren wir demnächst einfach so lange bis der schiri, seine Entscheidung zurück nimmt, oder wie? Ich dachte gerade das wollte niemand mehr haben..

      • Bongo

        Ich weiß nicht warum er das zurecht zurück gepfiffen hat, vielleicht weil es ein Foul war?!
        Auch konnte ich den Funk nicht mithören und bin kein Gedankenleser!
        Trotz allem hat er nach Ansicht der TV Bilder richtig gehandelt!

    • PeterPlys

      Zumindest bleibt er bei seiner Sichtweise. Nicht so wie der Herr Siebert nach Minuten. Wenn man da tatsächlich keine Fehler beim Schiedsrichter erkennt – nun ja…

  • Phil

    Zunächst gab Schiedsrichter Daniel Siebert den Treffer, nahm die Entscheidung nach mehreren Minuten und Diskussionen mit Braunschweiger Spielern aber zurück und entschied stattdessen auf Stürmerfoul von Schuler.

    Also egal mit wem man es hält, aber wenn es tatsächlich aufgrund der Diskussionen mit Braunschweig spielern war ist es ja absolut skandalös. Das die Situation nicht einfach zu sehen ist, sehe ich ein. Aber wenn er das tor zunächst gibt, muss das eigentlich auch Bestand haben. Und wenn der linienrichter eingegriffen hat hätte es nicht so lange dauern müssen. Dann kann er es nach 5 sek zurück nehmen. Hat alles einen ganz ganz faden Beigeschmack

    • Bongo

      Am Ende war es richtig mit einem Freistoß für Eintracht weiterspielen zu lassen

      • Phil

        Das diskutiere ich ja gar nicht die Szene kann gerne jeder für sich bewerten. Aber eine Tatsachenentscheidung zurück zu nehmen nach 5 min und empörten Braunschweigern ist schon skandalös. Wann gab es das mal?

      • Sterneneisen

        Ist aber vollkommen regelkonform. Bis zum Anstoß kann ein Tor zurückgenommen. Ändert natürlich nichts daran, dass der Schiri äußerst unsouverän agierte.

      • Carsten Kurth

        es wäre ein Skandal gewesen wenn der Treffer gezählt hätte

Back to top button