Tinte trocken: Hansa holt Frederik Lach aus Wattenscheid

Von

(c) Hansa Rostock

Bereits in der vergangenen Woche hatte Peter Neururer, Sportchef der SG Wattenscheid 09, Frederik Lach zu seinem Wechsel nach Rostock gratuliert, nun ist der Transfer fix. Bei der Kogge erhält der 22-Jährige einen Vertrag bis 2020.

"Robuster und absolut verlässlicher Abwehrspieler"

24 Mal kam der Innenverteidiger in der abgelaufenen Saison für Wattenscheid in der Regionalliga West zum Einsatz und gehörte in der Rückrunde zum Stammpersonal. Hansa-Sportvorstand Martin Pieckenhagen bezeichnet Lach in einer Mitteilung als "robusten" und "absolut verlässlichen Abwehrspieler", der nach seiner Zeit in der Jugend des VfL Bochum "erstaunlich schnell" in der Regionalliga Fuß gefasst hat habe. "Seine Qualitäten gepaart mit seinem Auftreten auf dem Platz können für uns zu einem echten Gewinn werden", so Pieckenhagen weiter.

Insgesamt bringt der 1,90 Meter große Verteidiger die Erfahrung von 80 Regionalliga-Partien mit, außerdem erfüllt er die Kriterien der U23-Regel.

Sechster Neuzugang

Nach einer "schönen Zeit in Oldenburg und Wattenscheid" freut sich der Verteidiger nun "riesig, dass sich die Arbeit der vergangenen Jahre auszahlt, ich auf der Kogge gelandet bin und Hansa mich verpflichtet hat." Es sei, so Lach, "eine Freude und Ehre, hier in dieser schönen Stadt bei diesem wirklich tollen Verein und den besonderen Fans für die kommende Saison zu sein." Den Trainingsauftakt kann der 22-Jährige "kaum erwarten".

Bei Hansa ist Lach nach Nils Butzen (1. FC Magdeburg), Adam Straith (Sportfreunde Lotte), Erik Engelhardt (1. FC Nürnberg II), Korbinian Vollmann (SV Sandhausen) und Elsamed Ramaj (1. FC Kaan-Marienborn) bereits der sechste Neuzugang für die kommende Spielzeit.

 

   

liga3-online.de