Thüringen-Derby: Polizei zieht positive Bilanz

Nach dem Spiel zwischen Carl Zeiss Jena und Rot-Weiß Erfurt zieht die Polizei in Bezug auf das Sicherheitskonzept eine positive Bilanz. Wie "thueringen-reporter.de" berichtet, waren rund um die Partie, die zuvor als Hochrisikospiel eingeordnet worden war, mehrere Hundert Beamte eingesetzt, die für Sicherheit sorgten. Während die gezielte Trennung der beiden Fanlager erfolgreich umgesetzt werden konnte, beanstandete Polizeidirektor Willi Baumgarten jedoch das Abbrennen zahlreicher pyrotechnischer Gegenstände im Gästeblock.
Feuerwehrmann erleidet Knalltrauna
Dabei wurden ein Feuerwehrmann sowie ein Ordner leicht verletzt, indem sie ein sogenanntes Knalltrauna erlitten. Nachdem das Spiel von 9.315 Zuschauern im Stadion verfolgt worden war, lief die Abreise der Anhänger laut Baumgarten nach bisherigen Erkenntnissen ohne Zwischenfälle ab. Den Fans des FCC dankte er gleichzeitig für deren Fairness und Disziplin.

   
Back to top button