Testspiele: KSC verliert spät – SVWW unterliegt Saarbrücken

Von

© osnapix

Nichts zu holen für die Drittligisten in den Testspielen am Freitag: Während sich Hansa Rostock beim Debüt von Trainer Jens Härtel gegen Aue geschlagen geben musste, unterlag Karlsruhe gegen Magdeburg spät. Auch Wiesbaden und Münster gingen als Verlierer vom Platz.

Hansa verliert bei Härtel-Debüt

0:1 hieß es beim Härtel-Einstand gegen Zweitligist Erzgebirge Aue, der Gegentreffer fiel dabei erst in der 80. Minute – zuvor hatte Del-Angelo Williams in der ersten Halbzeit zweimal innerhalb weniger Minuten den Pfosten getroffen. "So wollte ich nicht starten. Ärgerlich, weil es nicht verdient war", befand der neue Hansa-Coach in der "Bild"-Zeitung. "Das Gegentor war viel zu einfach, nach einem Einwurf. Das war nur eine Konzentrationssache."

Auch der Karlsruher SC hätte im Testspiel gegen Zweitliga-Aufsteiger Magdeburg durchaus ein Remis verdient gehabt, ging nach späten Gegentoren von Osei Kwadwo (78.), Rother (84.) und Lewerenz (87.) aber mit 0:3 als Verlierer vom Platz. "Wir hatten einige gute Möglichkeiten und haben dann durch einige Fehler und Ungenauigkeiten die Treffer bekommen. Eigentlich haben wir uns die Tore selbst reingeschossen", wird Trainer Alois Schwartz auf der KSC-Homepage zitiert. Neuzugang Sercan Sararer stand derweil erstmals auf dem Platz.

Münster unterliegt Leverkusen

Für den SV Wehen Wiesbaden setzte es eine 2:4-Niederlage gegen Viertligist Saarbrücken. Nachdem die Elf von Rüdiger Rehm die zwischenzeitliche Führung der Saarländer kurz vor der Pause noch ausgleichen konnte (Schäffler / 45.), zog Saarbrücken nach Wiederbeginn mit einem Doppelschlag (52. / 53.) davon. Zwar kam Wiesbaden durch einen Treffer von Simon Brandstetter in der 66. Minute nochmal ran, musste zwölf Minuten vor dem Schluss aber den Treffer zum 2:4-Endstand hinnehmen. "Insgesamt müssen wir konstanter über die komplette Spielzeit agieren. Es muss unser Ziel sein, zwei gleich gute Halbzeiten spielen", war Rehm nur mit dem ersten Abschnitt zufrieden.

Ebenfalls mit 2:4 unterlag Preußen Münster bei Bayer Leverkusen. Philipp Hoffmann brachte die Preußen bereits nach drei Minuten in Führung, die Alario nur vier Zeigerumdrehungen jedoch wieder ausgleichen konnte. Durch einen Treffer von Cyrill Akono lag die Antwerpen-Elf kurz danach erneut in Front (33.), doch noch vor der Pause drehte der Bundesligist das Spiel durch Tore von Paulinho (41.) und Kiese-Theilin (45.). Paulinho war es dann auch, der im zweiten Durchgang alles klar machte (75.). Unzufrieden war Trainer Marco Antwerpen aber keinesfalls: "Wir haben hier ein gutes Spiel abgeliefert, gerade in der ersten Halbzeit. Wir haben in vielen Situationen gut gepresst und die Fehler eiskalt ausgenutzt. Die Gegentore haben wir zu aber zu einfach gefangen, das müssen wir abstellen", wird er auf der SCP-Homepage zitiert.

Die Testspiele am Freitag im Überblick:

   
  • HansaJung

    Freundschaftsspiel ist keine Meisterschaft, wenn man aber sieht wie Magdeburg als Vorletzter der 2.Liga, 3:0 gegen den KSC gewinnt muß man feststellen, das ein Top Team der 3.Liga noch lange nicht die Zwei-Liga Tauglichkeit hat…

    • Bördeländer

      Da gebe ich Dir Recht. Wir haben nach unserem Aufstieg einen großen Fehler gemacht, versucht, mit der (fast)gleichen Mannschaft und der gleichen Art Fußball in der 2. Liga zu bestehen, dass funktioniert nicht. Paderborn hat der halbe Mannschaft verändert und hat Erfolg. Wir habe jetzt im Winter an den entscheidenen "Räder" gedreht, Top Verstärkungen geholt, einen neuen Trainer mit offensivere Spielweise. An der Resultaten, 2:1 gegen Gladbach, 2:0 gegen einen Erstligisten aus China und 3:0 gegen den KSC sieht man, dass es geht. Das wird sicher eine viel bessere Rückrund für uns.

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.