Möglicher Termin für Fortsetzung: DFB visiert 30. Mai an

Nachdem der DFB den geplanten Re-Start am 26. Mai abgesagt hatte, visiert der Verband nun den 30. Mai für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs an. Dieses Datum hat DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius nach "SID"-Angaben am Dienstag in einer Medienrunde genannt.

"Müssen abwarten, was die Politik entscheidet"

In Stein gemeißelt ist der 30. Mai aber noch nicht: "Wir müssen abwarten, was die Politik entscheidet", betont Curtius. Bereits am Montag erklärte der DFB, auf eine "übergeordnete politische Entscheidung" in den nächsten Tagen zu hoffen. In Sachsen-Anhalt (bis zum 27. Mai) und Thüringen (5. Juni) ist sämtlicher Trainings- und Wettkampfbetrieb momentan noch untersagt – entsprechend steht auch die Freigabe für die 3. Liga aus.

Wird das Verbot nicht verlängert, könnten Halle und Magdeburg am 30. Mai aber theoretisch im heimischen Stadion spielen. Jena könnte mit einem Auswärtsspiel starten. Offen ist allerdings noch, wann die drei Klubs wieder ins Mannschaftstraining einsteigen dürfen. Nicht ausgeschlossen zudem, dass einzelne Spiele an neutrale Standorte verlegt werden, sollte im angedachten Stadion aufgrund behördlicher Vorgaben nicht gespielt werden können. Die DFL hat das für die beiden Bundesligen bereits beschlossen.

Klar scheint hingegen: Sollte die Saison tatsächlich ab dem 30. Mai fortgesetzt werden, wird sie wohl in den Juli hinein verlängert werden müssen. Ein Abschluss bis zum 30. Juni scheint angesichts von noch elf ausstehenden Spieltagen kaum realisierbar – auch nicht mit durchgängigen Englischen Wochen. Sollte die Serie über den 30. Juni hinaus verlängert werden, ergeben sich im Hinblick auf die auslaufenden Verträge allerdings neue Fragen und Hürden.

Sieben Vereine weiter für Abbruch

Auch deswegen sprechen sich mit Mannheim, Halle, Magdeburg, Münster, Zwickau, Großaspach und Jena sieben Vereine weiterhin für den Abbruch der Saison aus. Die neun Klubs, die den DFB in einer E-Mail bis Mittwochabend um Klarheit bezüglich eines Termins zur Fortsetzung aufgefordert haben, dürften Curtius' Aussagen dagegen positiv aufgenommen haben – wenngleich es weiterhin keine endgültige Klarheit gibt. Und das dürfte in den kommenden Tagen, solange keine Freigabe der Politik erfolgt ist, auch so bleiben.

Für den DFB-Generalsekretär ist derweil klar: "Wenn wir bis zum 15. Juni nicht starten, ist es unrealistisch, dass wir die Saison mit 38 Spieltagen zu Ende bringen." Entsprechend soll die Saison bis zum 15., spätestens aber bis zum 31. Juli zu Ende gebracht werden.

   
  • Trio

    Bitte beachten:
    Die Spieler sind bei einer Corona-Erkrankung nicht versichert!
    Diese Mitteilung ist gestern allen Vereinen von der Berufsgenossenschaft mitgeteilt worden!
    Nur mal so, es geht immer noch um die Gesundheit und nicht um Gut oder Böse…
    (Weiterspieler oder Abbrecher!)

    • Für die meisten geht es hier leider nur um gut oder böse. Schlimmer finde ich aber diese überspitzten Diffamierungen und Verleumdungen ohne Wahheitsgehalt.
      Ich muss aber zugeben, dass ich mich aufgrund dessen leider manchmal dann auch überspitzt formuliere.

  • Joe Leconte

    Geisterspiele liefern die ehrlichsten Ergebnisse – kaum Schwalben, keine dummen Fan-Gesänge, keine Pyrotechnik – alles gesittet und alle Spieler können sich auf das beschränken, was sie sollen – Taktik umsetzen und sich nur auf das Spiel fokussieren.

    • Fussballer

      Da hast du sicher nicht unrecht. Aber es ist gähnend langweilig. Der Hallenfußball vom Wochenende war nicht zu ertragen. Für mich zumindest, die Kiste war ziemlich schnell aus.

      • Joe Leconte

        Wenn es den Menschen langweilig wird, suchen sie sich was anderes – wie wäre es mit
        e-Sports ?
        Bisher wurden dort fast eine Mrd. US-Dollar an Preisgeld ausgeschüttet und es gibt dort einige Spieler mit mehr als 200000 Dollar verdientem/erdaddeltem Preisgeld im Jahr.
        Außerdem bleibt Euch Fußballfans aktuell so manche Wurst aus prekärer Herkunft erspart, die Ihr Euch dann lieber am Wochenende auf dem "Wäber-Grill" zubereitet :D.

      • Fussballer

        Haha genau, die hat auch gut gemunded :) eSport ist allerdings auch nicht der Brüller – für mich :D

        Aber dein erster Satz war mein Wink mit dem Zaunpfahl. Wenn DFB/DFL nicht raffen, das Fußball zuerst den Fan greifen sollte, dann backen die Herren ganz schnell auch kleinere Brötchen – angepasst zu ihren Würstchen…

      • Joe Leconte

        Der DFB hatte genügend fragwürdige Personen ganz oben in der Verantwortung – ganz zu schweigen von diesem komischen Sommermärchen 2006 mit gerechtem sportlichem Ausgang weil der Chefcoach auch ein aufgeblasener Bäckerbursche war :D
        Der Keller ist aktuell irgendwo auch (noch) ein Mensch, der sich primär durch Wein definiert.
        Der Koch ist da schon diskutabler.

    • PE ST

      Kann man ja machen. DFL vom DFB abspalten, entsprechend regulieren und fertig ist der Totentanz.

Back to top button