Talfahrt geht weiter: Würzburg am Tabellenende angekommen

Ein ganz bitteres Wochenende für die Würzburger Kickers: Gegen Fortuna Köln verlor das Team von Trainer Michael Schiele mit 1:2 und fällt auf den letzten Tabellenplatz zurück. Dabei waren die Kickers früh in Führung gegangen und hatten durchaus hoffen dürfen, im vierten Spiel unter Schiele endlich die ersten Punkte einzufahren. Bis zwei Unachtsamkeiten die Würzburger Hoffnungen zunichte machten.

Königs Treffer zu wenig

Es hätte eine dieser Geschichten werden können, von denen es immer heißt, nur der Fußball würde sie schreiben: Als Marco Königs schon nach zwei Minuten gegen seinen Ex-Verein traf, hätte das der Befreiungsschlag sein können für die zuvor in fünf Ligaspielen in Folge sieglosen Kickers. "Wir sind sehr gut in das Spiel gekommen", sagte Würzburgs Trainer Michael Schiele auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. Weil seine Mannschaft sich anschließend aber mehr und mehr zurückzog und zu Beginn des zweiten Durchgangs zweimal nicht aufpasste, blieb das Happy End aus. Wieder einmal. "Es war ein Auftritt, der eigentlich Mut gemacht hat", sagte Patrick Göbel im Gespräch mit "Kickers TV". "Es waren nur ein Paar Minuten, in denen wir das Spiel verlieren."

"Sind alle enttäuscht"

Aber der Reihe nach: Nach 54 Minuten war es Kölns Daniel Keita-Ruel, der den Ball toll an- und mitnahm und ihn anschließend sehenswert und millimetergenau in den rechten Knick setzte. "Da müssen wir den Ball schon vorher klären", ärgerte sich Schiele nach Spielende. Und jetzt bahnte sich das Unheil seinen Weg: Nur wenig später waren sich Würzburgs Keeper Patrick Drewes und sein Teamkollege Patrick Göbel uneinig, Kölns Hamdi Dahmani schnappte sich den Ball und war von Göbel nur noch unfair zu stoppen – Elfmeter, Markus Pazurek (57.) verwandelte zum Siegtreffer. Ein vermeidbarer Gegentreffer. "Wir sind alle enttäuscht, dass wir wieder mit leeren Händen nach Hause fahren", sagte Torschütze Königs im Gespräch mit "Kickers TV". Nur zehn Punkte aus 14 Spielen, Platz 20, dazu mit 28 Gegentoren die schlechteste Defensive der gesamten Liga – Würzburg, vor genau einem Jahr noch Tabellensiebter in  der 2. Bundesliga, taumelt dem nächsten Abstieg entgegen.

   
Back to top button