SVM: Janssen soll Vertrag erhalten – Thiele-Transfer "unrealistisch"

Beim SV Meppen bahnt sich der erste Winter-Neuzugang an: Testspieler Marek Janssen konnte im Probetraining überzeugen und soll jetzt einen Vertrag erhalten. Bei Probespieler Timmy Thiele wird es dagegen wohl nicht zu einer Verpflichtung kommen.

"Kann eine interessante Sache werden"

Sowohl in der letzten Woche, als auch wieder seit Mittwoch trainiert Janssen bei den Emsländern mit und kam am Donnerstag zudem im Testspiel gegen Werder Bremen zum Einsatz. Dabei zeigte der Angreifer eine gute Leistung und erzielte sogar ein Tor, auch wenn dieses aufgrund einer Abseitsposition nicht zählte. Geht es nach Trainer Stefan Krämer, soll der 25-Jährige nun ein Arbeitspapier erhalten. "Ich würde sportlich die Empfehlung abgeben, das zu machen", sagt er in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" und betont: "Ich glaube, dass das für beide Seiten eine interessante Sache werden kann."

Ob der Transfer auch wirtschaftlich möglich ist, steht noch nicht fest. Eigentlich müssen die Meppener erst Spieler abgeben, bevor Neue kommen können. Doch allzu teuer dürfte Janssen nicht sein, schließlich spielt er mit Blau-Weiß Lohne in der Regionalliga und weist bei "transfermarkt.de" einen Marktwert von lediglich 25.000 Euro auf. Sollte der Transfer umsetzbar sein, hofft Krämer auf schnellen Vollzug: "Ich würde auf jeden Fall noch vor Weihnachten in der Personalie die Entscheidung haben wollen."

Zum Problem könnte werden, dass Jansen beim Viertligisten noch bis zum Saisonende unter Vertrag steht. Doch auf der Weihnachtsfeier des Klubs sei ihm gesagt worden, "dass mir keine Steine in den Weg gelegt werden", berichtet er in der Zeitung. "Was im Endeffekt dabei rumkommt, weiß man natürlich nicht. Aber ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn sie mir keine Steine in den Weg legen."

Thiele wohl nicht zum SVM

Mit Timmy Thiele befindet sich derzeit noch ein weiterer Gastspieler im Training der Emsländer, doch zu einer Verpflichtung wird es wohl nicht kommen. "Stand jetzt ist es eher unrealistisch", sagt Krämer. Die Grundintention sei gewesen, "dem Jungen zu helfen, damit er mal zwei Wochen Mannschaftstraining kriegt".

Zustande kam der Kontakt zwischen Thiele und dem SVM über Christoph Hemlein, die sich aus gemeinsamen Zeiten beim 1. FC Kaiserslautern kennen. Hemlein habe bereits vor einigen Monaten gefragt, ob sein Kumpel mittrainieren könne, wenn es der Zustand nach seiner Leistenoperation wieder zulasse. "Da habe ich damals schon gesagt, dass ich kein Problem habe, weil ich Timmy nicht so gut, aber auch ein bisschen kenne", so Krämer. Sportlich wäre Thiele angesichts von 188 Drittliga-Spielen mit 75 Scorerpunkten ohne Frage eine Verstärkung für den SVM, doch zu finanzieren ist er offenbar nicht.

   
Back to top button