SV Wehen Wiesbaden verliert gegen Poggenborg

Es gibt diese Spiele, bei denen man sich als Torwart unbesiegbar fühlt. Meistens bemerkt man das selbst beim ersten eigenen Ballkontakt, nachdem der Schiedsrichter die Partie angepfiffen hat. Ähnlich muss es bei Kölns Keeper André Poggenborg gewesen sein, als er das Leder das erste Mal in Wiesbaden sicher in den Fingern hielt. Denn an ihm war am 18. Spieltag kein Vorbeikommen.

.

Wieder verliert Wiesbaden nach der Länderspielpause

Rein nach den Ergebnissen beurteilt, ist die Länderspielpause ein Greul für die Wiesbadener. Nach der letzten verloren sie das Nachbarschaftsduell gegen Mainz 05 II und dieses Mal unterlagen sie gegen Fortuna Köln. Beides Mannschaften, die versuchen in dieser Saison die Klasse zu halten. Der große Unterschied der beiden Spiele allerdings ist, dass die Wiesbadener gegen Köln unbestreitbar die bessere Mannschaft waren. Sie investierten viel und kreierten sich eine um die andere Torchance. Doch spätestens beim erstklassig aufgelegten Poggenborg war Schluss. Es war für die Wiesbadener zum Verzweifeln. Ab und an kamen vereinzelte Entlastungsangriffe der Kölner und genau so einer war es dann auch, der Thomas Kraus zum Torschützen des Spiels machte. Der Mann des Spiels stand allerdings zwischen den Kölner Pfosten und hieß André Poggenberg.

Kienle enttäuscht über die Niederlage

Marc Kienle suchte nach der Niederlage keine Ausrede und analysierte das Spiel: "Wir sind heute auf einen sehr, sehr guten Torhüter getroffen der viele Chancen vereitelt hat. Dann muss man aber trotzdem immer in jeder Phase konzentriert sein. Das ist uns in zwei drei Momenten weniger gelungen und dann schlägt ein Gegner zu auch wenn man Überlegenheit hat. Aber man muss es als gute oder sehr gute Mannschaft auch mal runter spielen und dann geht es 0:0 aus.“ Der SVWW rutschte nach der Niederlage auf den vierten Platz zurück und hat jetzt zwei Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze.

   
Back to top button