SV Meppen: Vidovics Vertrag aufgelöst

Von

© imago images / Werner Scholz

Jovan Vidovic verlässt den SV Meppen kurz nach Saisonbeginn überraschend. Den Abschied des Slowenen bestätigten der Spieler und SVM-Trainer Christian Neidhart nach der 1:3-Heimniederlage der Emsländer gegen Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg. Das Ziel des Abwehrspielers ist noch nicht bekannt.

"Ich möchte spielen“

Vidovic begründete die Auflösung seines noch bis zum Saisonende laufenden Vertrages in Meppen in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" mit seinem Wunsch nach mehr Einsatzzeiten. "Ich bin jetzt 30 Jahre alt und möchte spielen“, sagte der Innenverteidiger nach dem Spiel. In der laufenden Spielzeit kam Vidovic, der im Winter 2016 im Anschluss an ein Engagement bei Hansa Rostock nach einer halbjährigen Auszeit beim SVM anheuerte, nicht mehr in Neidharts Mannschaft zum Einsatz. Der Coach kann die Wechselpläne des Defensivroutiniers daher auch nachvollziehen: "Es hat uns etwas überrascht. Er ist Profi durch und durch. Er hat den Anspruch zu spielen.“

Wechsel nach Saarbrücken

Vidovics künftiger Klub steht zumindest offiziell noch nicht fest. "Schauen wir mal, was in den nächsten drei, vier Tagen passiert“, meinte der Hüne auf Nachfragen. Die NOZ berichtete allerdings über Spekulationen, nach denen Vidovic in Kürze beim ambitionierten Regionalligisten 1. FC Saarbrücken unterschreiben soll. Insgesamt bestritt Vidovic 111 Partien für den SV Meppen. In den letzten drei Partien gehörte der Abwehrspieler nicht zum Kader.

   

liga3-online.de