SV Meppen: Kader nach sieben Zugängen schon fast komplett

Beim SV Meppen steht das personelle Gerüst für die kommende Saison. Weitere vereinzelte Neuverpflichtungen für ihren derzeit 24 Spieler umfassenden Kader machen die Emsländer von den finanziellen Rahmenbedingungen eines möglichen Transfers abhängig.

"90 Prozent der Mannschaft stehen"

"Über allem steht die Wirtschaftlichkeit“, betonte Trainer Rico Schmitt in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" die Prämisse des Vereins bei den Planungen für die bevorstehende Spielzeit: "Dafür steht der SV Meppen, dafür steht der Vorstand. Das ist ja auch ein Indiz dafür gewesen, dass der SV Meppen in der neuen Saison in der 3. Liga spielen darf, weil eben seriös über viele, viele Jahre gewirtschaftet worden ist – anders als bei anderen Vereinen.“

Nach dem Klassenerhalt durch die Hintertür haben die Norddeutschen 17 Spieler halten können und die meisten der entstandenen Lücken in Schmitts Personaltableau durch bislang sieben neue Spieler wieder aufgefüllt. "Wir sind jetzt aktuell weitestgehend zu. 90 Prozent der Mannschaft stehen", beschrieb Schmitt die momentane Personalsituation. Spielraum besteht demnach voraussichtlich nur noch für eine bis zwei Positionen. Es werde im Kader nur noch punktuell zu Bewegungen kommen, meinte Schmitt dazu.

Zu den noch nicht geschlossen Baustellen gehört die Offensive angesichts der Fluktuation durch die Abschiede von Tom Boere, Julian Dücker und Dejan Bozic. Entsprechend sondiert der SVM besonders für diesen Bereich weiter den Markt. Derzeit ist der von Regionalligist SSG Bergisch Gladbach geholte Serhat Koruk der einzige Mittelstürmer in Schmitts Mannschaft. Offen ist weiterhin die Zukunft von Abwehrspieler Yannick Osée. Zwar trainiert und spielt der 24-Jährige in Meppen weiter mit, doch eine Verlängerung seines am Mittwoch auslaufenden Vertrags zieht sich unverändert hin.

Profiverträge für zwei Talente

Unterdessen haben mit Joe Klöpper und Moritz Hinnenkamp zwei Spieler aus dem Jugendleistungszentrum Emsland (JLZ) den Sprung in den Profikader des SV Meppen geschafft. Die beiden 19-jährigen Innenverteidiger kommen aus der U19-Mannschaft des SVM und trainieren bereits mit dem Drittligateam in der Vorbereitung auf die neue Saison mit. "Sehr talentierten Spielern die Chance zu geben, sich bei den Profis zu zeigen und sich im besten Falle auch zu etablieren, bleibt weiter ein wichtiger Baustein in unserer Kaderplanung", sagt SVM-Sportvorstand Heiner Beckmann. An den Einheiten nehmen auch die beiden Mittelfeldspieler Daniel Benke und Leonard Zenuni teil, die sich ebenfalls bei den A-Junioren des SVM für den Drittliga-Kader empfohlen haben. Alle vier jungen Spieler hätten bereits im Training sowie in den ersten Testspielen ihre Qualitäten angedeutet, so Beckmann.

   
Back to top button