SV Meppen: Fans sauer auf Ex-Spieler Benjamin Girth

Von

© osnapix

Dass Benjamin Girth im Winter von Holstein Kiel ausgerechnet zum VfL Osnabrück wechselte, war im Fan-Lager des SV Meppen seinerzeit auf deutliches Unverständnis gestoßen. Nun haben die SVM-Anhänger mit dem 27-jährigen Stürmer endgültig gebrochen.

Schmähgesang angestimmt

Es ist ein 20 Sekunden langes und über die sozialen Netzwerke verbreitetes Video, das den Fans des SV Meppen derzeit bitter aufstößt. Zu sehen ist Benjamin Girth, wie er am Samstagabend auf der Osnabrücker Rathaus-Treppe sitzt, ein Megafon gereicht bekommt und nach "Tu es"-Rufen der VfL-Fans und kurzer Überlegung ein "Scheiß SV Meppen" anstimmt – die Menge antwortet entsprechend, grölt und applaudiert.

Eine Aktion, die in der Feierlaune nach dem Aufstieg entstanden ist und sicherlich nicht ganz ernst genommen werden kann. Zumal er das Anstimmen des Schmähgesangs zuvor mehrmals abgelehnt haben soll.

Girth wird als "Söldner" beschimpft

Die Anhänger des SV Meppen reagierten in den sozialen Netzwerken allerdings mächtig verstimmt und sind sauer auf den 27-Jährigen, der zwischen 2016 und 2018 für die Emsländer spielte und Meppen erst zum Aufstieg und dann zum Klassenerhalt geschossen hatte. In vielen Kommentaren fällt das Wort "Söldner", auch als "Lappen" wird der Stürmer bezeichnet. Es scheint, als wäre Girth bei den SVM-Fans endgültig unten durch.

Schon seinen Torjubel beim Spiel gegen Meppen am 27. Januar war den Fans und Spielern bitter aufgestoßen. "Der Torjubel und die ganzen Sachen hätten vielleicht ein bisschen anders ausfallen können“, hatte etwa Marius Kleinsorge kritisiert. Girth erklärte sich seinerzeit so: "Ich habe mich für die Jungs und die Mannschaft gefreut. Deswegen kann man sich da auch über so ein Tor freuen." Die Freude über den Aufstieg mit einem "Scheiß SV Meppen" zu besingen, das geht vielen Anhängern der Meppener nun allerdings zu weit.

   
  • (Trimpi)

    Nicht die beste Schule Benjamin Girth! Das zeigt, dass er nicht nur Fussball spielen kann, sondern vielmehr was er immer für den SVM empfunden hat und welchen Charakter er besitzt! Tore bejubeln und Schmähgesang anstimmen gegen seinen Ex Verein geht nicht..egal welche Liga! Schon gar nicht bei dieser Revalität!! Komplett versch…. Benni G. Da sag ich doch recht herzlich Danke für nichts!!

  • Nordlicht1904

    Das Benjamin Girth in der Sommerpause von Meppen zu Holstein Kiel wechselte und dann in der Winterpause nach Osnabrück; alles okay. Das er sein Tor zum 1:0-Sieg des VFL Osnabrück gegen Meppen groß bejubelt auch noch nachvollziehbar und vielleicht seiner "Erleichterung" zuzuschreiben, dass es nach seiner schwierigeren Zeit in Kiel mit ausbleibenden Einsätzen und Toren dann wieder ein Erfolgserlebnis gab. Sich aber von eigenen Osnabrücker Fans anstacheln zu lassen ein beleidigendes Lied über einen Ligakonkurrenten und Bezirksrivalen anzustimmen ist dann an Dummheit nicht zu überbieten. Generell haben alle Spieler eine Vorbildfunktion für die eigenen Fans; dieser Rolle scheint Benjamin Girth nicht gewachsen zu sein. Er hätte die Situation, trotz der Aufforderung der Osnabrücker Fans den beleidigenden Song anzustimmen, anders lösen können, in dem er einfach ein anderes Lied angestimmt hätte ("Nie mehr 3. Liga" oder von mir aus auch "Nie mehr gegen Meppen"). Das der SV Meppen sein Sprungbrett in den bezahlten Fußball war und er mit vielen aktuellen Meppener Spielern mehrere erfolgreiche Jahre erlebt hat zeigt noch einmal deutlich welch schlichtes Gemüt Benjamin Girth innewohnt. Ein Spieler mit einem solchen Charakter, ist trotz aller fußballerischer Fähigkeiten, kein Verlust für einen Verein! Ich wäre sehr gespannt auf die Reaktion der Osnabrücker Fans, wenn Benjamin Girth in der nächsten 2.-Liga-Saison im Trikot von Holstein Kiel an der Bremer Brücke das 1:0-Siegtour für die "Störche" erzielt und dann frenetisch jubelnd vor der Osnabrücker Kurve posiert…

  • M.Richter

    Das er aber im Stadion als Hurensohn usw. beschimpft wurde kann man einfach so hinnehmen wa.Unglaublich

  • Wuddz

    ….dass ist das viel zirtierte FairPlay und Respekt der Fussballer! In der Schule nicht aufgepasst und im Leben nichts dazu gelernt…. gab’s da nicht schon einen Spieler vom VfL, der ein hohes Lied auf einen besonderen Verein besang…..

  • DM von 1907

    Wo hat dieser Spieler sein Rückgrat? – Wohl eine vergebliche Suche!

liga3-online.de