SV Meppen: Domaschke droht Saisonstart zu verpassen

Noch immer konnte Meppens Stammkeeper Erik Domaschke nach einem im März erlittenen Syndesmosebandriss und Wadenbeinbruch nicht wieder ins Mannschaftstraining einsteigen – und droht damit den Saisonstart zu verpassen.

Kleinere Fortschritte

Ursprünglich wollte der 36-Jährige zu Beginn der Vorbereitung wieder auf dem Platz stehen, doch daraus wurde nichts. Immerhin: Kleinere Fortschritte konnte der Keeper bereits machen. "Erik fängt jetzt an, auch mit den Torleuten zu trainieren. Er ist praktisch aus dem Einzeltraining raus", berichtet Trainer Stefan Krämer in der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Doch bis Domaschke wieder voll belastbar ist, werde es laut Krämer noch "14 Tage bis drei Wochen dauern". Entsprechend wird es mit einem Einsatz beim Nordduell gegen den VfB Oldenburg am 23. Juli eng. Sollte es nicht reichen, wird entweder Matthias Harsman und Neuzugang Jonas Kersken (Leihgabe von Borussia Mönchengladbach) im Tor stehen.

   
Back to top button