Sulejmani: "Top-10-Platzierung sollte das Ziel sein"

Von

© imago images / foto2press

Im Interview mit liga3-online.de spricht Mannheims Torjäger Valmir Sulejmani über die Aufstiegssaison in der Regionalliga Südwest, die Euphorie beim SV Waldhof, ambitionierte Ziele in der 3. Liga und das Auftaktprogramm in der kommenden Woche startenden Saison 2019/20.

"Wir können es kaum abwarten"

liga3-online.de: Direkt in Ihrer ersten Saison bei Waldhof Mannheim stiegen Sie in die 3. Liga auf und trugen mit 30 Torbeteiligungen dazu bei. Erfolgreicher hätte das letzte Jahr nicht verlaufen können, oder Herr Sulejmani?

Valmir Sulejmani: Das stimmt. Ich wurde von der Mannschaft super aufgenommen und es hat dann schnell so gut wie alles funktioniert. Dass ich auf Anhieb so oft treffe und mit 18 Toren sogar fast Torschützenkönig werde, hätte ich nicht gedacht. Es war insgesamt eine fantastische Saison – sowohl für uns als Team als auch für mich persönlich.

Mit 88 Punkten ließ der SV Waldhof die Konkurrenz in der Südwest-Staffel weit hinter sich und stellte damit einen neuen Rekord auf. Was hat die Mannschaft so stark gemacht?

Der Teamspirit. Wir hatten sicher nicht die besten Einzelspieler im Kader, waren aber von Anfang an ein eingeschworener Haufen. So konnten wir immer das Maximale herausholen und den individuellen Nachteil gegenüber anderen Top-Mannschaften aus der Südwest-Staffel wettmachen.

Nach vier vergeblichen Anläufen ist Mannheim nun endlich in der 3. Liga angekommen. Wie groß ist die Euphorie im Team, im Verein und in der Stadt?

Die ist riesig! Schon bei den Freundschaftsspielen merkt man, wie heiß jeder Fußballbegeisterte in Mannheim auf die 3. Liga ist. Im Vergleich zur letzten Saison sind deutlich mehr Zuschauer da. Wir werden versuchen, die Euphorie mit in die Saison zu nehmen und uns so lange wie möglich von der Euphoriewelle tragen zu lassen.

Der Verein ist ambitioniert und peilt sofort einen einstelligen Tabellenplatz an. Auch wir glauben, dass Mannheim nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird. Sehen Sie das ähnlich?

Ich bin auch der Meinung, dass eine Top-10-Platzierung das Ziel sein sollte. Wir haben eine hervorragende Mannschaft mit vielen starken Charakteren und überragende Fans, die uns sowohl bei Heim- als auch bei Auswärtsspielen nach vorne peitschen werden. Die letzten Jahre haben ohnehin gezeigt, dass in der 3. Liga alles möglich ist und jeder jeden schlagen kann. Wir sind bereit und können es kaum abwarten, dass es losgeht.

Wie stark schätzen Sie insgesamt die 3. Liga ein?

Die 3. Liga ist wahnsinnig stark besetzt. Es gibt kein Team, das aus dem Raster fällt und chancenlos ist. Gleichzeitig kristallisiert sich aber auch kein Verein als absoluter Top-Favorit heraus. Die Liga lebt von der Ausgeglichenheit. Wir freuen uns auf spannende Duelle gegen große Traditionsklubs wie den 1. FC Kaiserslautern oder den 1. FC Magdeburg.

 

"Habe ich ein extrem gutes Gefühl"

Die 88 Mannheimer Tore waren in der Regionalliga Südwest der Top-Wert. Jetzt haben Sie mit Südwest-Torschützenkönig Koffi (SV 07 Elversberg) einen weiteren hochkarätigen Stürmer zur Seite gestellt bekommen. Wird beim SV Waldhof die Offensive der Schlüssel zum Erfolg sein?

Zumindest sind wir offensiv sehr gut besetzt – womöglich noch besser, als in der letzten Saison. Koffi ist ein Top-Spieler, die Harmonie zwischen uns stimmt bereits. Ich bin davon überzeugt, dass wir auch in der 3. Liga dazu in der Lage sind, viele Tore zu schießen und besonders mit unserer Offensivstärke zu glänzen.

Sie haben für Hannover 96 und Union Berlin schon in der 1. und 2. Bundesliga gespielt. Ist diese Erfahrung ein Vorteil für Ihr erstes Drittligajahr?

Das ist gut möglich – auch, wenn es nur ein paar Spiele waren. Ich kenne den Qualitätsunterschied zwischen Profi- und Amateurfußball und weiß ungefähr, was auf mich zukommt. Dass ich mittlerweile älter und damit erfahrener geworden bin, wird sicher auch kein Nachteil sein.

Die ersten beiden Saisonpartien bestreitet Mannheim bei Mitaufsteiger Chemnitzer FC und gegen den SV Meppen. Wie bewerten Sie das Auftaktprogramm?

Einfach wird es bestimmt nicht, aber das trifft für alle Spiele in der 3. Liga zu. Chemnitz startet nach dem Aufstieg ebenfalls mit einer gewissen Euphorie in die Saison. Ich denke, dass es ein offener Schlagabtausch wird und Kleinigkeiten entscheiden werden. Klar ist, dass in der 3. Liga kleine Fehler häufiger bestraft werden, als noch in der Regionalliga. Das müssen wir uns bewusst machen. Grundsätzlich habe ich ein extrem gutes Gefühl. Die Vorbereitung läuft klasse, wir trainieren hart und ich bin guter Dinge, dass wir einen erfolgreichen Saisonauftakt hinlegen werden.

   
Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de