Stuttgarter Kickers wollen Aufwärtstrend im Derby fortsetzen

Am Sonntag heißt es wieder "Derbytime" auf der Stuttgarter Waldau. Wenn der VfB Stuttgart II die Stuttgarter Kickers um 15:30 Uhr empfängt, wird es darum gehen, wer der beste Drittligaverein in der Stadt ist. Bitter für den VfB II und alle Fußballfans ist die Ansetzung der Partie, die zeitgleich mit dem Bundesligaspiel VfB Stuttgart gegen den FC Augsburg stattfindet, da die Polizei Ausschreitungen zwischen den Anhängern beider Fanlagern befürchtet hatte. Die Fans und Verantwortlichen beider Vereine kritisieren dies, da die Fangruppen zum Derby einfach dazugehören. Die meisten VfB-Fans werden wohl die erste Mannschaft unterstützen, doch VfB II-Trainer Jürgen Kramny ist trotzdem optimistisch, dass sein Team das Heimspiel zu gewinnt: "Man hat es schon die Woche über gespürt, dass dies am Sonntag kein normales Spiel ist. Die Jungs werden Gas geben, damit wir das Spiel gewinnen“, wird er auf der VfB Homepage zitiert. In den Reihen des VfB wird dann wieder Marco Grüttner auflaufen, der letzte Saison den SVK mit 18 Toren zum Klassenerhalt geschossen hat, bevor er zum Stadtrivalen wechselte. Bei den Roten konnte er diese Saison schon sieben Treffer erzielen. Diese Statistik möchte er gegen seine alten Kollegen natürlich gerne ausbauen.

100. Drittliga-Spiel für die Stuttgarter Kickers

Während der VfB II als einzige Zweitvertretung schon seit der Drittliga-Gründung 2008 ununterbrochen dabei ist, ist es für den SVK das 100 Drittliga-Spiel. Trainer Horst Steffen möchte, dass seine Mannschaft den Positivtrend der letzten Wochen auch im Derby fortsetzt. “Auch wenn es letztendlich nur um drei Punkte geht, habe ich in der Woche gemerkt, welche Bedeutung das Derby für den Verein, das Umfeld und die Fans hat. Wir werden alles dafür tun, um dieses Spiel zu gewinnen.” Einen zusätzlichen Anreiz bietet auch der Blick auf die Tabelle, denn mit einem Sieg könnte man erstmals in dieser Saison am Stadtrivalen vorbeiziehen. Auch der gebürtige Stuttgarter Julian Leist bestätigt. “Natürlich hat das Derby für mich einen ganz besonderen Stellenwert und ist kein Spiel wie jedes andere.” Er kann sich Hoffnungen auch einen Platz in der Startelf machen, da sein Teamkollege Nick Fennell zuletzt wieder Probleme mit dem Oberschenkel hatte und das Training zwischenzeitlich aussetzen musste. Neben den verletzten Marc Stein und Gerrit Müller wird auch Fabio Leutenecker (fünfte gelbe Karte) definitiv fehlen, für ihn wird wohl Edwini-Bonsu erstmals in der Startelf stehen. Mittelfeldstratege Sandrino Braun hofft am Sonntag auf eine echte Heimspielatmosphäre. “Es ist schon ungewohnt, sich in der Gästekabine umzuziehen, aber ansonsten ist es für mich wie ein Heimspiel. Zuletzt konnten wir ja mit unseren Fans im Rücken sieben Heimspiele Folge gewinnen, das gibt natürlich Selbstvertrauen.”

SVK will Revanche für Hinspiel-Niederlage

Das Hinspiel konnte der VfB II mit 2:0 noch für sich entscheiden, dafür will sich der SVK nun revanchieren. “Wir haben eine ganz andere Situation als noch im Hinspiel. Wir haben durch unser Trainerteam einen Plan Fußball zu spielen, und viele Trümpfe in der Hand. Außerdem ist der Kader durch die Neuzugänge noch stärker geworden“, vergleicht Kapitän Enzo Marchese die jetzige Situation mit der im Hinspiel. Beide Teams hatten zuletzt einen Lauf, der SVK holte zehn Punkte aus den letzten vier Spielen und die Roten konnten beide Spiele nach der Winterpause gegen Rostock und Saarbrücken gewinnen. Das Derby bietet eine Menge Brisanz, etliche Spieler haben in der Jugend oder auch später schon einmal für den Stadtrivalen gespielt. In jedem Fall ein würdiger Abschluss des 24. Spieltags.

 

Mögliche Aufstellungen:

VfB II: Vlachodimos, Lang, Geyer, Degenek, Mwene, A. Riemann, Rathgeb, Wanitzek, Janzer, Grüttner, Breier

Kickers: Krauss, Gerster, Fennell (Leist), Auracher, Baumgärtel, Edwini Bonsu, Braun, Marchese, Calamita, Soriano, Badiane

 

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi 

   
Back to top button