Stuttgarter Kickers mit roter Null – DFB bestätigt Lizenz

Die Stuttgarter Kickers konnten auf ihrer Mitgliederversammlung am gestrigen Montag eine Menge positive Zahlen präsentieren. Das Ziel, zum Ende des Geschäftsjahres am 30. Juni 2012 einen ausgeglichenen Haushalt präsentieren zu können, haben die Kickers dabei nur knapp verpasst. Stattdessen wurde das Geschäftsjahr mit einem kleinen finanziellen Minus in Höhe von 32.628,21 Euro abgeschlossen, bilanziell spricht man hierbei von einer roten Null. Verantwortlich für dieses vergleichsweise dennoch sehr gute Ergebnis gegenüber den knapp 670 000 Euro Unterdeckung aus dem Vorjahr sind laut Kickers-Schatzmeister Tobias Schlauch vorrangig drei Posten: „Die deutlich erhöhten Einnahmen aus den Spielerlösen, die Steigerung bei den Erlösen durch Partner und Sponsoren sowie das Merchandising“, sagte Schlauch. Der nicht durch Eigenkapital gedeckte Fehlbetrag des Vereins hat sich dadurch leicht erhöht auf jetzt 1,846 Millionen Euro. „Unser nächstes Ziel lautet: Beim Eigenkapital wollen wir jetzt wieder mehr Speck auf die Rippen bekommen“, kündigte Schlauch an. Passend zur Mitgliederversammlung 2012 hat am Montag der Deutsche Fußball-Bund (DFB) den Stuttgarter Kickers ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit ohne weitere Auflagen für die laufende Saison in der 3. Liga schriftlich bestätigt. „Das ist eine sehr schöne Belohnung für die Bewältigung unserer Aufgaben“, sagt Kickers-Präsident Prof. Dr. Rainer Lorz.

Prof. Dr. Rainer Lorz Kickers-Präsident

Das neue Kickers-Präsidium bilden in der dreijährigen Amtsperiode weiterhin unter der Führung von Präsident Prof. Dr. Rainer Lorz: Tobias Schlauch (Finanzen), Guido Buchwald (Fußball/Erste Mannschaft) und Dr. Niko Kleinmann (andere Abteilungen und Fans). Gerhard Baumeister ist dagegen auf eigenen Wunsch hin ausgeschieden nach über zweijähriger und sehr erfolgreichen Tätigkeit in den präsidialen Ressorts Finanzen, andere Abteilungen sowie im Marketing/Vertrieb. Der 48-Jährige bleibt den Blauen aber sowohl als Fan und auch als Stuttgarter Niederlassungsleiter eines langjährigen Kickers-Partners, der Privatbank Merck Finck und Co., auch weiterhin eng verbunden. Die von ihm zuletzt betreuten Ressorts werden vom amtierenden Präsidium übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button