Stuttgarter Kickers haben Klassenerhalt wieder fest im Blick

Die Stuttgarter Kickers haben am vergangenen 35. Spieltag durch einen 2:1-Auswärtssieg in Mainz einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Der Sieg war aufgrund der herausgespielten Tormöglichkeiten am Ende verdient. Matchwinner der Partie war ausgerechnet ein Mann, der bisher einen schweren Stand bei den SVK-Fans hatte.

Defensive der Schwaben stark

Die Schwaben mussten nach den zwei Niederlagen gegen Würzburg und Erfurt unbedingt wieder punkten, um die Abstiegsränge zu verlassen. Die Mannschaft zeigte sich in Mainz auch deutlich verbessert im Vergleich zum desaströsen Auftreten im Heimspiel gegen Erfurt. Vor allem in der Defensive standen die Blauen sicher und ließen in der ersten Halbzeit keine einzige Chance der Mainzer zu. Dies lag auch daran, dass Klaus Gjasula und Fabio Leutenecker wieder in der Startelf standen. Beide hatten gegen Erfurt ihre Gelb-Sperren abgesessen und absolvierten gegen Mainz II eine starke Partie.

Mendler mit direktem Freistoßtor

In der zweiten Hälfte waren die Schwaben dann auch in der Offensive aktiver und gingen folgerichtig durch Erich Berko (59.) in Führung. Als Mainz in der 78. Minute durch Parker überraschend zum Ausgleich kam, schien alles auf ein Unentschieden hinaus zu laufen. Ein Remis, welches den Mainzer deutlich mehr gebracht hätte als den Kickers. Dass die Blauen am Ende doch noch als Sieger vom Platz gingen, haben sie Markus Mendler zu verdanken. Ausgerechnet Mendler, der bisher auf seinen Durchbruch beim SVK wartet, konnten einen Freistoß aus zwanzig Metern direkt verwandeln. Es war das zweite Saisontor für den Neuzugang vom 1. FC Nürnberg. Er spielte dieses Mal von Beginn an, nachdem er gegen Erfurt neunzig Minuten auf der Bank schmoren musste. Der 23-Jährige, der bei den SVK-Fans bisher aufgrund seiner vielen Ballverluste oft in der Kritik stand, wurde also zum Matchwinner. Deshalb durfte er sich mit der gesamten Mannschaft und den mitgereisten Anhängern über den wichtigen Auswärtssieg freuen.

Noch zwei Heimspiele

Auch SVK-Trainer Tomislav Stipic freute sich über den Ausgang der Partie. "Dieser Sieg war sehr wichtig für den gesamten Verein und unsere tollen Fans, die uns in Mainz hervorragend unterstützt haben“, wird er auf der SVK-Homepage zitiert. Die Kickers klettern somit auf den 16. Tabellenplatz vor und haben drei Punkte Vorsprung auch einen Abstiegsplatz. Da die Degerlocher noch zwei Mal im heimischen Stadion antreten sollte der Klassenerhalt also eine lösbare Aufgabe sein.

   
Back to top button