Stuttgarter Kickers: Eine gelungene Vorbereitung

In einer Woche beginnt für die Stuttgarter Kickers die neue Saison, mit ihrem ersten Pflichtspiel gegen Wehen Wiesbaden. Dafür sehen sich die Blauen bestens gerüstet. Zwar hat man keine namhaften Neuzugänge zu verkünden gehabt und mit Besar Halimi und Torwart Korbinian Müller nur zwei Spieler mit Erfahrung im Profifußball. Allerdings traut Horst Steffen seiner Mannschaft einiges zu. "Unsere Spieler sind bis auf Marco Calamita alle fit und für neunzig Minuten einsatzfähig. Ich bin froh, dass wir viele Sachen in der Vorbereitung umgesetzt haben, die ich mir gewünscht habe und die Jungs haben toll mitgemacht. Neben der Fitness lag ein wesentlicher Schwerpunkt auf dem Trainieren von verschieden Taktischen Spielsituationen. Ich sehe es als Vorteil, dass ich auf jeder Position mindestens drei Spieler habe und diese flexibel einsetzbar sind", sagte der 45-Jährige auf dem Medientag der Blauen. Auch Kapitän Enzo Marchese spricht von einer gelungenen Vorbereitung, welche die Spieler nicht zu arg belastete. "Ich habe schon härtere Vorbereitungen erlebt, mit vielen Waldläufen und Training ohne Ball. Das war oftmals kontraproduktiv, wie zum Beispiel letzte Saison, als wir zu Saisonstart acht verletzte Spieler hatten. In der diesjährigen Vorbereitung unter Steffen haben wir von Beginn an sehr viel auf dem Platz gemacht und das Training war individuell auf jeden abgestimmt", lobt der Italiener seinen Trainer.

Neuzugänge haben sich schnell integriert

Auch den Neuzugängen ist es gelungen, sich schnell zu integrieren. Torhüter Korbinian Müller, der aus Unterhaching kam, möchte das Duell gegen Mark Redl gewinnen und die neue Nummer Eins werden. Hendrik Starostzik gilt als robuster Abwehrspieler, dessen Stärke jedoch auch die Schnelligkeit ist. Für seine 23 Jahre hat er schon viel erlebt, sodass das DFB-Pokal Spiel gegen Dortmund für ihn nichts unbekanntes ist. “Ich habe in meiner Zeit beim Bochum II schon gegen die erste Mannschaft von Borussia Dortmund gespielt. Zuvor habe ich für Wiedenbrück gegen den 1. FC Köln in der ersten DFB- Pokal Runde Erfahrung sammeln können. Leider haben wir 0:3 verloren, es war jedoch etwas ganz besonders gegen Lukas Podolski spielen zu dürfen", so der gebürtige Marburger. Der dritte externe Neuzugang, Besar Halimi, darf sich hingegen immer mal wieder Sprüche von den Kollegen anhören. "Zuvor habe ich ja ein Jahr beim VfB Stuttgart II gekickt, da muss ich schon den einen oder anderen scherzhaften Spruch über mich ergehen lassen. Trotzdem wurde ich von der Mannschaft toll aufgenommen", sagte das 19-jährige Talent. Er überzeugte in der Vorbereitung und wird wohl gute Startelfchancen im Mittelfeld der Kickers haben. Die „Neuen“ haben sich allesamt schon gut in die ansonsten eingespielte Mannschaft integrieren können. "Ich könnte jeden der Neuzugänge schon gegen Wiesbaden spielen lassen, da habe ich überhaupt keine Bedenken", sagt Steffen.

Vertragsverlängerung nur noch Formsache

Seine Vertragsverlängerung ist derweil nur noch Formsache. "Wir sind uns weitestgehend einig“, gab Sportdirektor Michael Zeyer zu Protokoll. Zudem ist auch der neue Mannschaftsrat gewählt, in dem Calamita, G. Müller, Braun, Stein und Soriano vertreten sind. Damit kann die Saison losgehen. "Wir sind alle heiß auf die Liga", kann es Kapitän Enzo Marchese kaum noch erwarten.

FOTO: Julian Lehnhardt

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

   
Back to top button